Freitag, 28. März 2014

Alte Feuerlöscher müssen nicht alt aussehen

Das Thema "Alte Feuerlöscher" wird im Netz heiß diskutiert, vor allem in Bezug auf die Frage, ob man sie noch benutzen oder sonst irgendwie weiter verwerten kann. Um es hier an dieser Stelle abzukürzen: Nein und nochmals nein! Alte Feuerlöscher können gefährlich sein und sollten schnellstmöglich entsorgt oder zu Dekozwecken entleert, aber niemals benutzt werden! Weitere Informationen zu alten Feuerlöschern und deren Gefahren findet Ihr in den folgenden Artikeln in aller Ausführlichkeit: Gefährliche Zeitbomben: Alte FeuerlöscherGefahren alter Feuerlöscher und Das Aussondern alter Feuerlöscher.
Das tückische bei alten Feuerlöschern ist jedoch, dass diese nicht unbedingt alt aussehen müssen. Wer an alte Feuerlöscher denkt hat, hat mit Sicherheit urtümliche Geräte mit rostigen Behältern und bunter Bebilderung im Kopf - doch: Auch neu oder besser gesagt, modern aussehende Feuerlöscher können schon weit über 20 Jahre auf dem Buckel haben und sollten daher aus Sicherheitsgründen ausgesondert werden.

Bei dem hier links abgebildeten Modell handelt es sich um einen GLORIA Pulverlöscher vom Typ PE 6 G und dieser sieht sowohl vom Siebdruck, als auch vom sonstigen Erhaltungszustand aus wie ein Feuerlöscher, welcher die Lackierstraße im Werk gerade erst verlassen hat. Dass das Siebdruckbild noch nach den Normen der DIN 14406 und nicht nach denen der DIN EN 3 gestaltet ist, wissen nur Kenner. Laien würden dieses Gerät für neu und absolut funktionstüchtig halten, doch jetzt kommt die Überraschung: Dieser Feuerlöscher ist Baujahr 1985, wie die Werksendkontrolle belegt. Somit ist dieses Gerät fast 30 Jahre alt und liegt damit jenseits jeglicher Prüffristen, welche bei Löschern dieser Bauart maximal 25 Jahre betragen.
Die Gefahren, welche dieses Gerät unter Umständen birgt sind einerseits ein Bersten des Behälters, denn der Typ PE ist im Gegensatz zum fast gleich aussehenden Typ PD ein Aufladelöscher mit innenliegender Treibgaspatrone, welche beim Anstich durch die Druckhebelarmatur den äußeren Löschmittelbehälter zerreißen kann. Andererseits könnten durch den schlagartigen Druckaufschlag auf rund 18 - 20 bar Ventildichtung und Armatur platzen.
Wenn Ihr einen Feuerlöscher im Keller habt, von dem Ihr nicht wisst, wie lange er da schon an der Wand hängt, dann lasst Euch durch ein tadelloses und modernes Aussehen nicht täuschen. Überprüft anhand der Werksendkontrolle das genaue Alter des Feuerlöschers und wenn diese ein Baujahr von vor 1990 aufweist, sollte das Gerät aus Sicherheitsgründen ausgesondert werden. Feuerlöscher, welche keine aufgedruckte Werksendkontrolle, eine aufgeklebte (nur Dauerdrucklöscher) oder auf einer Karte angehängte (Aufladelöscher) besitzen, sind über 40 Jahre alt und taugen daher schon gar nicht mehr zum Brandschutz.

© C. Müller 

Keine Kommentare:

Kommentar posten