Montag, 22. April 2019

GLORIA Pulverlöscher Typ Pi 12 Bj. 1969

Hersteller: GLORIA-WERKE
DIN PULVER 12
Typ: Pi 12
Baujahr: 1969
Bauart: P 12 H - Aufladelöscher mit innenliegender Treibmittelpatrone
Zulassungs-Kennzeichen: P1 - 16/60
Inhalt: 12 kg BC-Pulver
Treibmittel: 300 g Kohlendioxid
Betriebsdruck: ca. 15-18 bar bei 20 °C
Gewicht des gefüllten Geräts: 20,0 kg
Bauzeit nach diesem Muster: 1969-1971

©. Menzel 2019

Dienstag, 16. April 2019

Notre-Dame: Renovierungsarbeiten als mögliche Brandursache

Am 15.04.2019 brach am frühen Abend im Dachstuhl der Kathedrale Notre-Dame de Paris ein Brand aus, der große Teile des gotischen Sakralbaus zerstörte. Es wird vermutet, dass Renovierungsarbeiten den Brand ausgelöst haben könnten - kann das sein?
Ja, das kann sehr wohl sein, gerade dann, wenn es sich um Dacharbeiten handelt, worauf die Gerüste schließen lassen. Ich fühlte mich beim Anblick der brennenden Kathedrale gleich an den brennenden Kirchturm der St.-Laurentius-Kirche in Erwitte erinnert, welcher durch einen Brand am 22. Oktober 1971 erheblich beschädigt worden ist. Als Brandursache wurden später Lötarbeiten am Dach ermittelt, bei welcher die hölzerne Dachkonstruktion in Brand gesetzt worden ist. Weitere Beispiele gibt es genug:

- 1959: Rathaus Schweinfurt - Schwelbrand nach Schweißarbeiten
- 1963: Pöstlingberg-Kirche Linz: Schwelbrand nach Blecharbeiten
- 1969: Augustiner-Chorherrenstift Au am Inn: Imprägnierarbeiten im Dachraum
- 1970: St.-Marien-Kirche Nettlingen: Schwelbrand nach Abbrennarbeiten
- 1971: St.-Laurentius-Kirche Erwitte: Schwelbrand nach Lötarbeiten
- 1972: Kaiserhof Baden-Baden - Schwelbrand nach Schweißarbeiten
- 1972: Saint-Pierre Nantes: Schwelbrand nach Lötarbeiten
- 1977: Kloster St. Blasien: Schwelbrand nach Dachdeckerarbeiten

Ja - das sind jetzt zwar alles ältere Sachen, aus meinem Buch "Brandschutz in Baudenkmälern und Museen", aber olle Kamellen sind es trotzdem noch lange nicht. Gerade solche Feuerarbeiten an und auf Dächern führen immer wieder zu unerkannten Schwelbränden, die größtenteils erst einige Zeit nach Feierabend durchbrechen. Das Gefährliche an solchen Schwelbränden ist, dass sie viel Zeit, allzu viel Zeit haben, um sich unbemerkt auszubreiten. Wenn der Brand dann sichtbar wird, geht alles ganz schnell, da im Verborgenen bereits große Flächen glühen und aufgeheizt sind. Dann genügt ein Schwall Frischluft sozusagen und plötzlich steht alles in Flammen.
Für einen solchen unbemerkten Schwelbrand nach Dacharbeiten sprächen zum einen wie bereits erwähnt die Gerüste (vermutlich für Arbeiten am eingestürzten Turm) und zum anderen die Uhrzeit  zu welcher der Feueralarm einging. Ws soll zwei gegeben haben -  ein erster Alarm soll schon 18:20 eingegangen sein, wo allerdings augenscheinlich wohl noch nichts festgestellt werden konnte. Der zweite kam dann wohl gegen 18:45 und da brannte es bereits lichterloh. 18:45 habe ICH zumindest schon Feierabend und ich denke, dass man zu dieser Uhrzeit auch in Frankreich in der Regel nicht mehr auf Gerüsten und Dächern herumkrabbelt.

Naja - um das jetzt alles hieb und stichfest nachhalten zu können, ist es schlicht noch zu früh. Ich wollte hier nur mal einen ersten Anstoß geben und meine Sicht der Dinge erörtern. Sobald es Neuerungen gibt, könnt Ihr das hier lesen, denn ich bin wirklich tief bewegt von diesem Ereignis.

Also - schaut demnächst mal wieder rein, dann gibt es wahrscheinlich schon neue Erkenntnisse. Vielleicht habe ich bis dahin auch die Erlaubnis eingeholt, einige Bilder hier verwenden zu dürfen.

©. Menzel 2019

Sonntag, 7. April 2019

GLORIA Dekontaminierungsgerät Typ DE 10 Bj. 2005

Hersteller: GLORIA GmbH (Kidde)
Dekontaminierungsgerät
Typ: DE 10
Baujahr: 2005
Bauart: /
Zulassungs-Kennzeichen: /
Inhalt: 6,66 l Polyethylenglykol 300 + 3,33 l Ethanol
Treibmittel: 150 g Kohlendioxid
Betriebsdruck: ca. 6 bar bei 20 °C*
Gewicht des gefüllten Geräts: 18,5 kg
Bauzeit nach diesem Muster: 2005

©. Menzel 2019