Donnerstag, 27. Mai 2021

Weiße Feuerlöscher - nicht nur für Krankenhäuser

Weiße Feuerlöscher - ein Thema, welches sich mittlerweile einer ungeheuren Beliebtheit erfreut und zu welchem ich vor einigen Jahren hier auf meiner Seite auch schon etwas geschrieben habe.
Meinen ersten weißen Feuerlöscher bekam ich 1997 in einem Möbelhaus irgendwo in Niederbayern - könnte beim Segmüller gewesen sein, aber ich weiß es leider nicht mehr genau. 
Der Feuerlöscher hier links im Bild war damals das Objekt der Begierde und stand mit einem großen Aufkleber "Ausgemustert" neben dem Lieferanteneingang. Da ist mir echt der Kitt ausse Brille gefallen - ein weißer Feuerlöscher... sowas hatte ich noch nie gesehen! Dann war er auch noch von GLORIA, ein 1961er Typ Pn 12 G mit dem schönen goldenen Druck und dem gelben Bügelgriff - den musste ich haben! Hastig fragte ich irgendwen, der da rumlief, ob ich diesen Feuerlöscher haben könnte und ich wich ihm nicht mehr von der Seite. Ich kann da schon ein echter Sackgänger sein in solchen Momenten. Er ging in ein Büro, fragte dort wahrscheinlich jemanden, der das entscheiden konnte und kam mit einem "Nimm mit!" wieder raus. Boooooah... so muss sich Al Bundy gefühlt haben, als er 1966 in einem einzigen Spiel vier Touchdowns erzielte und damit die Stadtmeisterschaft für die Polk High School gewonnen hatte! Meeega! Tja - so kam ich zu meinem ersten weißen Feuerlöscher.


Ein weißer Feuerlöscher... ich konnte es immer noch nicht fassen. Ich wollte natürlich unbedingt wissen, warum der denn nun weiß war, doch ich musste mich etwas gedulden.
Nachdem ich meine Beute in unsere damalige Mercedes-Limousine gestopft hatte, welche trotz großzügistem Raumangebot eigentlich gar keinen Platz mehr für das tolle Stück bot und wir dann noch eine weitere Woche durch Niederbayern mit zig Hotelaufenthalten gekurvt sind, konnte ich mich zu Hause angekommen endlich diesem wahrhaft exotischen Feuerlöscher widmen.
Internet und solche Dönekes hatten wir noch nicht, wohl aber ein Faxgerät. Hierüber schrieb ich die benachbarten GLORIA-WERKE an und fragte, was es denn mit diesen weißen Geräten auf sich hatte. Da ich unsere Festnetznummer in dem Schreiben hinterließ - Handy gabs bei uns noch nicht - bekam ich einige Tage später einen Rückruf der GLORIA-WERKE und ich freute mich natürlich riesig, dass meine Frage nicht als "Scheiß" abgetan wurde, sondern sich tatsächlich jemand damit befasst hatte.
Die damaligen Bemühungen hatten ergeben, dass solche weißen Feuerlöscher in Krankenhäusern zum Einsatz kamen - um die Genesung der Patienten nicht zu beeinträchtigen. Vor gut 60 Jahren war man in medizinscher und / oder psychologischer Hinsicht anscheinend der Meinung, dass ein roter Feuerlöscher auf einer weiß getünchten Wand die Patienten beim Wandeln über die Krankenhausflure wohl irgendwie in Unruhe versetzt hätte. Jo - so war das damals. Mal ehrlich... als ob das einen gejuckt hätte, der sich da aufm Krankenhausflur die Beine vertritt. Mich hätte ein weißer Feuerlöscher mehr in Unruhe versetzt, als ein roter, aber ich bin auch eben ich...

Viele Jahre habe ich diese Information dann auch genauso weitergeben - warum auch nicht, war ja offiziell von einem Hersteller. Wenn mich also jemand fragte "Warum ist denn der Feuerlöscher weiß??" habe ich immer gesagt, dass dieser wohl ursprünglich aus einem Krankenhaus stammt.
Naja - das ersten Mal gewundert habe ich mich dann gut 10 Jahre später, als ich einen weißen Autolöscher von 1963 bekam. War der wohl mal in einem  Krankenwagen?? Ich wusste es nicht, hielt es aber irgendwie für Quatsch und ließ das Ganze wegen Zeitmangel erstmal so stehen.
Im Laufe der Jahre begann ich aber immer öfter zu stutzen und mich zu wundern, denn so langsam tauchten hier und da immer wieder weiße Feuerlöscher auf, welche mit einfachem BC-Standardpulver gefüllt waren; Ungeeignet für Brände von Stoffen der Brandklasse A und somit auch ungeeignet für Krankenhausflure. Komisch - wo kamen die dann her?
Ich hatte die ganzen Jahre über so eine Vermutung, doch nichts belegbares. Den Beweis, die Gewissheit für meine Vermutung sollte ich aber noch bekommen  - und zwar im Jahre 2020. Bis dato hatte ich zwar schon einige weiße BC-Pulverlöscher gesehen und manche auch erstehen können, doch ihre Besitzer konnten mir nie etwas zur Geschichte der Geräte sagen.

2020 wendete sich das Blatt schließlich, denn ich kam mit jemandem in Kontakt, der ein altes Haus gekauft hatte und nun von Grund auf sanierte. Im Keller befand sich ein weißer GLORIA DIN TROCKEN 6 S von 1957. Alte Unterlagen belegten, dass die Heizungsanlage in dem mehrere hundert Jahre alten Haus 1957 modernisiert worden ist und das bedeutet, dass der Feuerlöscher zusammen mit der Heizung dort einzog. Das passte auch ganz wunderbar ins Gesamtkonzept, denn Ende der 1950er Jahre gab es erste konkrete Vorschriften zur Bereithaltung von Feuerlöschern beim Betrieb von ebenfalls in dieser Zeit aufkommenden Ölheizungen.
Ende 2020 konnte ich noch einen weißen Pi 12 G von 1965 erstehen - mit Wandhalter aus dem Heizungskeller eines Hauses Baujahr 1965. Dieser weiße Feuerlöscher ist den damaligen Vorschriften für Ölfeuerungen entsprechend vom Hauseigentümer gekauft worden und das habe ich von seinem Sohn, welcher mir den Feuerlöscher wiederum verkauft hat, auch so bestätigt bekommen.
Tja - scheinbar waren die weißen Feuerlöscher doch nicht rein auf eine Aufstellung in Krankenhäusern beschränkt, sondern konnten stattdessen von jedermann gekauft werden. Zum 75. Jubiläum hat die GLORIA GmbH in der Zeitleiste zur Firmenhistorie ein altes Messefoto (um 1962/63) hochgeladen, wo diese weißen Geräte auch angepriesen wurden. Fakt ist allerdings auch, dass sie im Vergleich zu baugleichen Modellen in rot verschwindend gering auf dem heutigen Sammlermarkt zu finden sind und das lässt den Schluss zu, dass sie auch damals schon in wesentlich geringeren Stückzahlen im Umlauf waren, als die roten. Ob sie jetzt wegen der Sonderlackierung deutlich teurer waren oder die Bereitstellung doch an gewisse Grenzen gebunden war, vermag ich zum heutigen Zeitpunkt noch nicht sicher zu beantworten. Ich bekomm das aber schon noch raus und wenn ich wieder was weiß, dann lasse ich es Euch wissen.

Heute sind die weißen Feuerlöscher übrigens nicht nur aparte sondern auch sehr begehrte Dekorationsstücke.  

©. Menzel 2021

Montag, 17. Mai 2021

GLORIA EASY, PRO und STAR

Die alten GLORIA-WERKE hatten im Vergleich zu allen anderen Herstellern auf dem Deutschen Markt immer schon eine sehr große Typenvielfalt im Programm, welche mich als Sammler und Liebhaber natürlich begeistert und auch für einen alten Hasen mit über 30 Jahren Erfahrung immer noch und immer wieder Überraschungen bereithält - wie letztlich den Wi 10 ENV.
Wenn ich das als Kenner der Marke und des Marktes der letzten 70 Jahre aber mal so sagen darf, begann das Ganze spätestens in den frühen 1980er Jahren so ganz gediegen aus dem Ruder zu laufen, denn zu der ohnehin schon üppigen Modellpallette gesellten sich immer wieder neue Typen. Gut - es wurde zwar auch hier und da mal eine Typenserie auslaufen lassen, doch insgesamt kann man sagen: Es kamen irgendwie mehr neue Typen hinzu, als dass alte gingen.
Noch üppiger wurde das Ganze dann mit der DIN EN 3 Mitte der 1990er Jahre, denn nun erweiterten völlig neue Wasser- und Schaumlöscher sowie eine Vielzahl weiterer neuer Typen und Löscher mit geänderten Nenn-Inhalten das Programm. Mit dem Verkauf an Kidde und UTC Mitte der 2000er Jahre kamen wieder neue Typen hinzu, und alles in Allem hatte man so gegen 2011 etwa ein ganz schönes Durcheinander, welchem einfach ein Hauch Homogenität in bestimmten Bereichen fehlte; Das sollte allerdings alsbald ändern.

Die Einführung der drei neuen "Hauptlinien" EASY, PRO und STAR bewirkte  eine weitgehende Bereinigung der gesamten Modellpalette und spaltete diese sozusagen in Alltags-Feuerlöscher, Sonderlöscher und Design-Löscher auf. Zudem ermöglichte die typübergreifende Vereinheitlichung von Anschlüssen, Gewinden, Dichtungen und Ventilen fortan die Produktion nach dem Baukastenprinzip. Außerdem war mit der STAR-Serie endlich wieder ein Modell mit Halbautomatik-Aufladung am Markt - und das für Wasser, Schaum und Pulver!
Über die Sonder- und Designlöscher werde ich noch einen gesonderten bzw. gesonderte Artikel schreiben, hier kommen jetzt erstmal die Serien EASY, PRO und STAR.

EASY-Line
Ausstattungsmerkmale:
Aufladelöscher mit innenliegender CO2-Patrone (35-280g)
Aufladung und Bedienung durch intuitive Druckhebelarmatur
Langer Schlauch mit Düse

Verfügbare Löschmittel und Größen:
Wasser mit Netzmittel (6 l / 9 l)
Wasser mit Frostschutz bis -30°C (6 l / 9l)
Wasser mit löschwirksamen Zusätzen (6 l / 9 l)
Schaum Imprex Eco / Standard (6 l / 9 l)
Schaum AFFF (6 l / 9 l)
Schaum APS für Alkoholbrände (6 l)
Schaum mit Frostschutz bis -30°C (6 l / 9 l)
Flüssiglöschmittel für Fettbrände (3 l / 6 l)
ABC-Pulver (Standard 6 kg / 12 kg)
ABC-Pulver (Hochleistung 6 kg / 9 kg)

PRO-Line
Ausstattungsmerkmale:
Aufladelöscher mit innenliegender CO2-Patrone (35-280g)
Aufladung durch intuitive Schlagknopfarmatur
Langer Schlauch mit drehbarer Löschpistole

Verfügbare Löschmittel und Größen:
Wasser mit löschwirksamen Zusätzen (6 l / 9 l)
Wasser mit "Cool-Down-Effect" für Li-ION-Brände (6 l / 9 l)
Schaum Imprex Eco (6 l / 9 l)
Schaum Imprex S Hochleistung (6 l / 9l)
Schaum AFFF (6 l / 9 l)
ABC-Pulver (Standard 6 kg / 12 kg)
ABC-Pulver (Hochleistung 6 kg / 9 kg)

STAR-Line
Ausstattungsmerkmale:
Aufladelöscher mit innenliegender CO2-Patrone (35-280g)
Halbautomatik-Aufladung durch intuitive Zughebelarmatur
Langer Schlauch mit drehbarer Löschpistole

Verfügbare Löschmittel und Größen:
Wasser mit löschwirksamen Zusätzen (6 l / 9 l)
Schaum Imprex Eco-Standard (6 l / 9 l)
Schaum Imprex S Hochleistung (6 l / 9l)
ABC-Pulver (Standard 6 kg / 12 kg)
ABC-Pulver (Hochleistung 6 kg / 9 kg)
ABC-Pulver (Höchstleistung 6 kg)

Jetzt seht Ihr auf einen Blick, welche Serie welche Besonderheiten bietet. Also ich persönlich kann alle Serien uneingeschränkt empfehlen, Nachteile gibt es nicht. Auf der Arbeit habe ich täglich mit allen Varianten zu tun und es gäbe jetzt nichts wo ich irgendwelche Einschränkungen aussprechen würde.
Jede Serie hat natürlich so Ihre Spezialisten, d.h. wenn Ihr einen Fettbrandlöscher wollt bzw. braucht oder einen frostsicheren Schaum- oder Wasserlöscher, dann müsstet Ihr den EASY wählen, da die Serien PRO oder STAR weder mit Fettbrandlöschmittel, noch mit frostsicherem Schaum oder Wasser erhältlich sind. Wer einen speziellen Wasserlöscher auch für Li-ION-Brände benötigt, muss auf die PRO-Serie zurückgreifen und der, der einen 6 kg-Power-Pulverlöscher braucht, bedient sich der STAR-Line.
Wer aber einen ganz üblichen Schaum- oder Pulverlöscher mit 10 LE haben möchte oder einen herkömmlichen AFFF-Schaumlöscher, hat die freie Auswahl und kann sich ganz seinen Präferenzen bezüglich Druckhebel-, Schlagknopf-, oder Halbautomatik-Zughebelarmatur hingeben.

©. Menzel 2021

  

Mittwoch, 12. Mai 2021

GLORIA Typ Wi 10 ENV Sondermodell Post / Telekom (bis 30.000 V)

Hersteller: GLORIA-WERKE

Feuerlöscher 10 l WASSER
Typ: Wi 10 ENV
Baujahr: 1994
Bauart: W 10 H-0 - Aufladelöscher mit innenliegender Treibmittelpatrone
Zulassungs-Kennzeichen: P1 - 2/83 -Sonderlöscher-
Spezialeignung für Spannungen bis 30.000 V
Inhalt: 9 l Wasser + 1 l Frostschutz PL 2/59
Treibmittel: 75 g Kohlendioxid
Betriebsdruck: ca. 10 bar bei 20 °C
Gewicht des gefüllten Geräts: 18,0 kg
Bauzeit nach diesem Muster: 1983-1994

©. Menzel 2021

GLORIA Typ KS 1,5 SB Bj. 1971

Hersteller: GLORIA-WERKE
KOHLENSÄURE-SCHNEELÖSCHER
Typ: KS 1,5 SB
Baujahr: 1971
Bauart: K 1,5 - Gaslöscher
Zulassungs-Kennzeichen: P1 - 36/64
Inhalt: 1,5 kg Kohlendioxid, als Schnee austretend
Treibmittel: 1,5 Kohlendioxid
Betriebsdruck: ca. 60 bar bei 20 °C
Gewicht des gefüllten Geräts: 4,5 kg
Bauzeit nach diesem Muster: 1971 - 1972

©. Menzel 2021

GLORIA Typ KS 6 S Bj. 1980

Hersteller: GLORIA-WERKE
DIN Feuerlöscher - 6 kg Kohlendioxid
Typ: KS 6 S
Baujahr: 1980
Bauart: K 6 - Gaslöscher
Zulassungs-Kennzeichen: P1 - 121/79
Inhalt: 6 kg Kohlendioxid
Treibmittel: 6 kg Kohlendioxid
Betriebsdruck: ca. 60 bar bei 20 °C
Gewicht des gefüllten Geräts: 13 kg
Bauzeit nach diesem Muster: 1978-1983

©. Menzel 2021