Samstag, 9. Oktober 2021

Einsatzhygiene

Know-how zum Schutz vor krebserregenden Kontaminationen im Feuerwehr-Einsatz

„Das Feuer ist mit den Jahren giftiger und krebserregender geworden, der Dreck auf unserer Kleidung und Ausrüstung ist kein normaler Dreck. Es geht hier heute um unsere und die Gesundheit unserer Kollegen und Kameraden.” Mit diesem Zitat aus dem neuen Technik-Taktik-Einsatz Band weist der Autor Marcus Bätge auf ein ebenso wichtiges wie leider oft vernachlässigtes To do hin – die Einsatzhygiene. Denn etliche Feuerwehrleute erkranken und sterben auffällig oft (und früh) an Krebserkrankungen. Ausgelöst durch hochgiftige Rückstände der gelöschten Brände auf Montur, Material und Ausrüstung. Wie verhindert man mit möglichst pragmatischen Mitteln und Hygienemaßnahmen, dass Einsatztrupps und auch die Kollegen in der Werkstatt Hautkontakt mit den hochgiftigen Kontaminationen haben und sogar Krebs bekommen? Dieser zentralen Frage gehen Marcus Bätge und sein Team eindrucksvoll nach und geben umfassende Einblicke in die Zusammenhänge und Grundprobleme. Studien zur Häufigkeit von Krebserkrankungen im Feuerwehrdienst zeigen, warum es in der Feuerwehr heute mehr denn je auf die Einsatzhygiene ankommt. Auch in Sachen Arbeitsschutz gibt es bereits für die Feuerwehren gute Informationen und Vorgaben zur Einsatzhygiene – das Buch liefert Hinweise, wie die Rechtslage aussieht und wo man was findet. Prävention, Pflichten und Eigenverantwortung sind die tragenden Säulen: Denn mit gutem Beispiel voranzugehen, ist oft der beste Weg. Wie lässt sich strukturiert vorgehen? Unter anderem mit dem STOP-Prinzip (Substitution, Technische Maßnahmen, Organisatorische Maßnahmen, Personen- und verhaltensbezogene Maßnahmen). Oder mit Hygienebeauftragten und Hygieneassistenten. Viele Tipps dazu sowie handfeste Hygienekonzepte und Problemlösungen finden sich in der neuen Einsatzhygiene. Besonders im praktischen Teil zum Thema „Gesundheitsschutz im Einsatzdienst/Einsatzhygiene“: Schwarz-Weiß-Trennung, Einsatzprozesse und Einsatzabläufe, PSA, Atemschutzwerkstatt und Checkliste Wäscherei. Wer wissen will, wie es aussieht mit der Anerkennung von Krebserkrankungen im Feuerwehrdienst, wirft im Kapitel „Perspektiven“ den Blick auf die Zukunft und auch ins Ausland. Fazit: Das Buch ist ein Must-have für alle Feuerwehr-Einsatzkräfte, damit sie wissen, worauf es ankommt und damit sie ein langes gesundes Leben vor sich haben!

Marcus Bätge und Team Einsatzhygiene 2021, Softcover, 200 Seiten ecomed SICHERHEIT, ecomed-Storck GmbH EUR 39,99 ISBN 978-3-609-77506-7

Direkt zum Produkt

Freitag, 24. September 2021

Jahresplaner 2022 für Feuerwehr, Rettungsdienst und THW

Klein, aber fein: der neue Jahresplaner 2022 für Feuerwehr, Rettungsdienst & THW!

Kernstück des Jahresplaners 2022 von ecomed-Storck ist ein umfangreiches Wochenkalendarium mit den Terminen wichtiger Feuerwehr-, THW- und RettungsdienstFachmessen und Kongresse. Ebenso finden sich darin Jahresübersichten, Feiertags- und Ferienkalender. Mit seiner handlichen DIN-A6-Größe passt er trotzdem in jede Tasche und kann immer dabei sein! Weshalb aber ist dieser Jahresplaner 2022 nicht nur „nice to have“, sondern ein echtes MustHave für Sie und Ihre Einsatzkräfte? Weil viel mehr drinsteckt als nur ein Kalendarium! Nämlich jede Menge praktisches Einsatzwissen. In diesem Jahr beispielweise ganz neu das Thema "Einsatz von Drohnen". Und einiges mehr – überzeugen Sie sich selbst:



  • Verbrennungen und Verbrühungen
  • Warnkriterien des Deutschen Wetterdienstes
  • Einsatzgrundsätze bei Extremwetterlagen
  • Gesundheitsschutz im Unwettereinsatz
  • Gefährdungen von Personen bei Hochwasser
  • 5A-B-C-5E-Regel bei Vegetationsbränden
  • AUTO-Regel 
  • Taktische Zeichen
  • Neue Regeln für Drohnenbetreiber
  • Einsatz von Drohnen

Am besten bestellen Sie gleich den neuen Jahresplaner 2022 für Ihre Einheit, günstige Mengenpreise auf Anfrage: keyaccount@ecomed-storck.de!. Es lohnt sich, auch im nächsten Jahr stets alle Termine und wertvolles Einsatzwissen parat zu haben!

Jahresplaner 2022 Für Feuerwehr, Rettungsdienst und THW 2021, Softcover, 160 Seiten, Format DIN A6

ecomed SICHERHEIT, ecomed-Storck GmbH EUR 9,99 inkl. MwSt.
ISBN 978-3-609-69492-4


Vegetationsbrandbekämpfung

Brände in Wald und Flur erfolgreich und sicher bekämpfen!

Praktisch jedes Feuer kann sich bei Trockenheit unter ungünstigen Bedingungen schnell zum Großeinsatz ausweiten. Nicht nur Wind und Wetter, sondern auch die Topographie spielt eine Rolle. Oftmals fehlt es an der geeigneten Logistik. Je nach Wetterlage und Vegetation bzw. Bodenart besteht oft wochenlang die Gefahr von Rückzündungen. Dann reichen die Standardlöschverfahren oft nicht mehr aus, um die Feuer zu bändigen. Eine kluge Taktik und die richtige Technik sind entscheidend für den Ausgang des Einsatzes. Wald- und Moorbrände sind äußerst riskant! Am besten stützen sich Einsatzleiter wie Einsatzkräfte auf das geballte Profiwissen, das Ulrich Cimolino, Jan Südmersen und Thomas Zawadke im neuen Technik – Taktik – Einsatz-Band Vegetationsbrandbekämpfung auf den Nenner bringen.

Der Band bietet eine umfassende Rundumschau – von der Bedeutung der Vegetation über verschiedene Formen von Vegetationsbränden, die zu Grunde liegenden rechtlichen Rahmenbedingungen und Einsatzmöglichkeiten bis hin zu den praktischen Einsatzerfahrungen in Deutschland. Geographische, klimatische und meteorologische Auswertungen der Vegetationsbrände inklusive. Die zur Waldbrandbekämpfung geeignete Ausrüstung, also die sinnvolle bzw. notwendige PSA sowie Fahrzeuge, wird in einem Extrakapitel anhand zahlreicher farbiger Abbildungen vorgestellt und eingehend beschrieben. Gerade bei großflächigen Vegetationsbränden kommt es sehr auf eine fein auf die lokalen Verhältnisse abgestimmte Einsatztaktik an. Regelmäßig muss im Einsatzverlauf geprüft werden, ob es Triggerpunkte gibt, an denen sich die Einsatztaktik ggf. ändern muss, weil sich der Brandverlauf voraussichtlich drastisch ändern wird. Farbig hervorgehobene Hinweiskästen machen im Kapitel „Taktiken der Vegetationsbrandbekämpfung“ immer wieder darauf aufmerksam, an welcher Stelle Fallstricke liegen und was zu tun ist, um Herr der Lage zu werden. Der Leser bekommt hilfreiche und konkrete Antworten auf praktische Fragen: Was ist entscheidend für die Logistik und Versorgung? Wie funktioniert die manuelle und die fahrzeuggestützte Brandbekämpfung? Wie läuft die Einsatzunterstützung aus der Luft? Welche Sicherheitsgrundsätze sind dabei zu beachten? Wie erstellt man eine einfache taktische Waldbrandprognose? Fazit: Ein Fachbuch mit viel Praxiswissen, dass sich jeder Feuerwehrmann und jede Feuerwehrfrau zu Herzen nehmen sollte. Zu ihrem eigenen Schutz und zum Schutz der Kollegen und Kolleginnen!

Cimolino/Südmersen/Zawadke Vegetationsbrandbekämpfung 2020, Softcover, 216 Seiten

ecomed SICHERHEIT, ecomed-Storck GmbH EUR 39,99

ISBN 978-3-609-77508-1

Internet: www.ecomed-storck.de

Direkt zum Produkt

Montag, 30. August 2021

GLORIA Typ PA 6 GD Bj. 1979

Hersteller: GLORIA-WERKE
DIN Feuerlöscher - 6 kg ABC-Pulver
Typ: PA 6 GD
Baujahr: 1981
Bauart: PG 6 L - Dauerdrucklöscher
Zulassungs-Kennzeichen: P1 - 39/78
Inhalt: 6 kg ABC-Pulver
Treibmittel: Stickstoff
Betriebsdruck: ca. 18 bar bei 20 °C
Gewicht des gefüllten Geräts: 10 kg
Bauzeit nach diesem Muster: 1979-1980

©. Menzel 2021

GLORIA Typ SKK 9 LW Bj. 1998

Hersteller: GLORIA-WERKE
Feuerlöscher
Typ: SKK 9 LW
Baujahr: 1998
Aufladelöscher
Zulassungs-Kennzeichen: SP 97/94 DIN EN3
Inhalt: 5,65 l Wasser + 0,135 l LW 100
Rating: 13 A - 233 B 
Treibmittel: 45 g Kohlendioxid
Betriebsdruck: ca. 7 bar bei 20 °C
Gewicht des gefüllten Geräts: 11,0 kg
Bauzeit nach diesem Muster: 1994 - 2000

©. Menzel 2021 

Dienstag, 24. August 2021

GLORIA Typ SKK 6 LW Bj. 1999

Hersteller: GLORIA-WERKE
Feuerlöscher
Typ: SKK 6 LW
Baujahr: 1999
Aufladelöscher
Zulassungs-Kennzeichen: SP 97/94 DIN EN3
Inhalt: 5,65 l Wasser + 0,135 l LW 100
Rating: 13 A - 233 B 
Treibmittel: 45 g Kohlendioxid
Betriebsdruck: ca. 7 bar bei 20 °C
Gewicht des gefüllten Geräts: 11,0 kg
Bauzeit nach diesem Muster: 1994 - 2000

©. Menzel 2021 

GLORIA Typ SKK 6 LW Bj. 2008

Hersteller: GLORIA GmbH
Feuerlöscher
Typ: SKK 6 LW
Baujahr: 2008
Aufladelöscher
Zulassungs-Kennzeichen: SP97/94 DIN EN3
Inhalt: 5,88 l Wasser + 0,120 l GLORILIGHT+
Rating: 21 A - 233 B 
Treibmittel: 45 g Kohlendioxid
Betriebsdruck: ca. 7 bar bei 20 °C
Gewicht des gefüllten Geräts: 11,0 kg
Bauzeit nach diesem Muster: 2006 - 2010

©. Menzel 2021 

Sonntag, 15. August 2021

GLORIA TETRA-LÖSCHER! TYPE 702 Bj. 1953

Hersteller: H. SCHULTE-FRANKENFELD, (21a) GÜTERSLOH
TETRA-LÖSCHER!
Typ: 702 - 2 Ltr.
Baujahr: 1953
Bauart: T 2 L - Dauerdrucklöscher
Zulassungs-Kennzeichen: P1 - 8/50
Inhalt: 2 l Tetrachlormethan (TETRA, Halon 1400)
Treibmittel: Druckluft
Betriebsdruck: ca. 10 bar bei 20 °C
Gewicht des gefüllten Geräts: 4,5 kg
Bauzeit nach diesem Muster: 1950 - 1955

©. Menzel 2021

GLORIA Vergaserbrandlöscher Typ CB 0,2 Bj. 1962

Hersteller: GLORIA-WERKE
Vergaserbrandlöscher
Typ: CB 0,2
Baujahr: 1962
Bauart: CB 0,2
Zulassungs-Kennzeichen: P2 - 23/57
Inhalt: 0,2 l Bromchlormethan (Halon 1100 in Mischung)
Treibmittel: Druckluft
Betriebsdruck: ca. 10 bar bei 20 °C
Gewicht des gefüllten Geräts: 0,5 kg
Bauzeit nach diesem Muster: 1962-1963

©. Menzel 2021

GLORIA Typ Wi 9 EN Bj. 1994

Hersteller: GLORIA-WERKE
Feuerlöscher
Typ: Wi 9 EN
Baujahr: 1994
Aufladelöscher
Zulassungs-Kennzeichen: P1-15/92 DIN EN3
Inhalt: 8 l Wasser + 1 l PL 2/59
Rating: 13 A
Treibmittel: 75 g Kohlendioxid
Betriebsdruck: ca. 7 bar bei 20 °C
Gewicht des gefüllten Geräts: 16,0 kg
Bauzeit nach diesem Muster: 1992 - 1996*

*Modell mit blauer Vollstrahldüse und Eignung für Niederspannungsanlagen bei einem Mindestabstand von 3 m.





©. Menzel 2021

Sonntag, 4. Juli 2021

GLORIA Feuerlöscher Typ P 50 G Bj. 1981


Hersteller: GLORIA-WERKE
Feuerlöscher
50 kg ABC-Pulver
Typ: P 50 G
Baujahr: 1981
Bauart: PG 50 H - Aufladelöscher mit außenliegender Treibmittelflasche
Zulassungs-Kennzeichen: P3 - 9/78
Inhalt: 50 kg ABC-Pulver GLORIA GLUTEX PL 3/65
Treibmittel: 150 bar (ca. 3 Ltr.) Stickstoff
Betriebsdruck: ca. 20 bar bei 20 °C
Gewicht des gefüllten Geräts: ca. 90,0 kg
Bauzeit nach diesem Muster: 1979-1984

©. Menzel 2021

GLORIA Pulverlöschgerät Typ P 50 G Bj. 1978


Hersteller: GLORIA-WERKE
Pulverlöschgerät
50 kg ABC-Pulver
Typ: P 50 G
Baujahr: 1978
Bauart: PG 50 H - Aufladelöscher mit außenliegender Treibmittelflasche
Zulassungs-Kennzeichen: P3 - 3/61
Inhalt: 50 kg ABC-Pulver GLORIA GLUTEX PL 3/65
Treibmittel: 150 bar (ca. 3 Ltr.) Stickstoff
Betriebsdruck: ca. 20 bar bei 20 °C
Gewicht des gefüllten Geräts: ca. 90,0 kg
Bauzeit nach diesem Muster: 1978

©. Menzel 2021

Mittwoch, 30. Juni 2021

Industriebrandbekämpfung


Großbrände in Industrieanlagen: So wird man Herr der Lage!

Brände in Lager- und Maschinenhallen und generell in Industrieanlagen sind in der Regel "eine Nummer größer“ und oft eine extreme Herausforderung. Wie bekommt man diese schwierigen Großbrände zielsicher in den Griff? Mit den ausgefeilten Techniken, (Sonder-)Lösch- und Einsatzmitteln, die Dr. Bernhard Horst im neuen Technik-Taktik-Einsatz-Band Industriebrandbekämpfung vorstellt, ist man auf ein solches Szenario gut vorbereitet.

Industriebrandbekämpfung unterscheidet sich gegenüber der Brandbekämpfung in Wohn- und Geschäftsgebäuden vor allem durch die Dimensionen und die Intensität der Gefahren. Während bei der Brandbekämpfung eines Wohnhauses ein Förderstrom von 800 Liter als überdurchschnittlich gilt, so stellt er im Bereich der industriellen Brandbekämpfung eher die Untergrenze dar. Das Buch zeigt die grundlegenden Besonderheiten, die für die Schadensbekämpfung im industriellen Bereich und bei der Zusammenarbeit mit betrieblichen Feuerwehren wichtig sind. Angesprochen sind insbesondere die Feuerwehr-Führungskräfte und Ausbilder.

Der Autor skizziert anhand diverser Szenarien praxisnah das Wesentliche: Welche besonderen Gefahren in der Anlagentechnik liegen können. Wie und wo die Feuerwehr sich in großen Anlagen einen Überblick verschaffen kann. Welche besonderen Löschtechniken sich in der Industrie bewährt haben. Welche taktischen Möglichkeiten und Warnstufen es gibt und was dabei alles zu bedenken ist. Wie Flüssigkeits- und Flüssiggasbrände bekämpft werden können, worauf bei der Wahl des Löschmittels zu achten ist und auch welches Vorgehen sinnvoll ist. Welche Optionen die Feuerwehr bei Metall-, Silo- und Tankbränden hat. Welche speziellen Löschmittel wann eingesetzt werden können. Welche Maßnahmen bei der Löschwasserrückhaltung und -entsorgung notwendig sind. Was beim Einsatz von Sonderlöschmitteln zu beachten ist. Und schließlich, welche Speziallösungen und Sonderfahrzeuge im industriellen Umfeld zum Einsatz kommen können. Mit dabei sind die zum Löschen relevanten Kenndaten der wichtigsten und häufigsten brennbaren Stoffe sowie Führungshilfen und Entscheidungsmodelle.

Fazit: Ein Fachbuch mit der Extraportion Praxis.

Dr. Horst Industriebrandbekämpfung 2021, Softcover, 208 Seiten ecomed SICHERHEIT, ecomed-Storck GmbH EUR 39,99 ISBN 978-3-609-77543-2

Internet: www.ecomed-storck.de

Direkt zum Produkt

Dienstag, 15. Juni 2021

Lagefeststellung und Lagedarstellung

Schnell "vor die Lage kommen" durch Visulisierungstools und effektive Techniken. Im Feuerwehreinsatz ist es essenziell, die Einsatzlage komplett zu überblicken, um stets die richtigen Entscheidungen treffen zu können. Dafür ist eine optimale Lagedarstellung notwendig. Diese unterstützt alle am Einsatz Beteiligten und ist entscheidend für den Verlauf des Einsatzes.

Das neue Fachbuch Lagefeststellung und Lagedarstellung aus der Reihe Technik-Taktik-Einsatz liefert systematisch sowohl die Grundlagen als auch detaillierte praktische How-to-do-Informationen: Im Grundlagen-Kapitel steht, wie sich Stabsarbeit, Meldungs- und Informationsflüsse ganz praktisch organisieren lassen. Wie die visuelle Informationsaufnahme unter Stress funktioniert und welche Gestaltungsregeln das Leben leichter machen. Wie und wo schnell gutes Kartenmaterial zu finden ist und welche technischen Hilfsmittel und Software-Tools herangezogen werden können.

Im Lagefeststellungs-Kapitel geht es darum, wo die relevanten Informationen zu bekommen sind: von „einfachen“ Lagemeldungen über den Einsatz von Drohnen, Wetter-, Geo- und Satellitendaten bis hin zu Daten aus Social-Media-Kanälen und Videoquellen. Es wird erklärt, wie die gewonnenen Informationen optimal ausgewertet und bewertet werden. Und welche Simulationswerkzeuge sich nutzen lassen, um die weitere Entwicklung der Lage dynamisch zu prognostizieren.

Das Kernkapitel „Lagedarstellung“ zeigt, wie die zuvor skizzierten Bausteine in konsistente Lagekarten und Einsatzübersichten überführt werden. Wie die Inhalte und der Detaillierungsgrad passgenau auf die unterschiedlichen Informations-Bedürfnisse der Zielgruppen in den verschiedenen Führungsstufen und Ebenen zugeschnitten werden. Um auch in undurchsichtigen Einsatzlagen „vor die Lage“ zu kommen, erfährt der Leser insbesondere, wie das System der taktischen Zeichen am besten verwendet wird und wie man es sich einprägen kann. Abschließend geht es um den Informationstransfer an vor- und nachgelagerten Stellen und die Einsatzdokumentation. Zahlreiche farbige Fotos und Grafiken sowie eingerahmte Merksätze veranschaulichen die Inhalte und sorgen dafür, dass diese sich im Gedächtnis verankern.

Fazit: Jede Feuerwehr, die ihre Einsatzführungskräfte bestmöglich unterstützen möchte, sollte diesen Band griffbereit in ihrer Fachbibliothek haben!

Horst / Rehbein Lagefeststellung und Lagedarstellung 2021, Softcover, 184 Seiten ecomed SICHERHEIT, ecomed-Storck GmbH EUR 39,99 ISBN 978-3-609-77544-9

Internet: www.ecomed-storck.de

Direkt zum Produkt

Psychische und physische Belastungen im Einsatz

Im Feuerwehreinsatz kann es zu besonderen physischen und psychischen Belastungen oder Stress-Situationen kommen, die potenziell langfristige Folgen haben. Das gilt auch für betroffene Personen, die den Einsatz erleben – zum Beispiel gefährdete oder überlebende Personen, Augenzeugen oder Angehörige, Vermissende oder Hinterbliebene. Umso wichtiger ist es, gut Bescheid zu wissen, Belastungen aufzufangen und für Entlastung zu sorgen.

Essenzielles Basiswissen finden Interessierte im neuen Fachwissen-Feuerwehr-Band Physische und Psychische Belastungen im Einsatz. Wie entsteht Stress, was bewirkt er und wie lässt er sich reduzieren? Auf diese Fragen gibt der Autor Hans Kemper hilfreiche Antworten, informiert über notwendige Ruhezeiten nach belastenden Einsätzen und über die psychosoziale Notfallversorgung für Betroffene. So lernen Einsatzkräfte, wie und wann es zu einer Überlastung von Körper oder Psyche kommen kann, und können rechtzeitig gegensteuern. Zahlreiche Fotos, farbig hervorgehobene Merksätze sowie Testfragen zur Selbstkontrolle bereichern diesen Band, der in jeder Feuerwehrdienststelle präsent sein sollte.

Kemper Physische und psychische Belastungen im Einsatz 2021, Softcover, 80 Seiten ecomed SICHERHEIT, ecomed-Storck GmbH EUR 14,99 ISBN 978-3-609-69489-4

Internet: www.ecomed-storck.de

Donnerstag, 27. Mai 2021

Weiße Feuerlöscher - nicht nur für Krankenhäuser

Weiße Feuerlöscher - ein Thema, welches sich mittlerweile einer ungeheuren Beliebtheit erfreut und zu welchem ich vor einigen Jahren hier auf meiner Seite auch schon etwas geschrieben habe.
Meinen ersten weißen Feuerlöscher bekam ich 1997 in einem Möbelhaus irgendwo in Niederbayern - könnte beim Segmüller gewesen sein, aber ich weiß es leider nicht mehr genau. 
Der Feuerlöscher hier links im Bild war damals das Objekt der Begierde und stand mit einem großen Aufkleber "Ausgemustert" neben dem Lieferanteneingang. Da ist mir echt der Kitt ausse Brille gefallen - ein weißer Feuerlöscher... sowas hatte ich noch nie gesehen! Dann war er auch noch von GLORIA, ein 1961er Typ Pn 12 G mit dem schönen goldenen Druck und dem gelben Bügelgriff - den musste ich haben! Hastig fragte ich irgendwen, der da rumlief, ob ich diesen Feuerlöscher haben könnte und ich wich ihm nicht mehr von der Seite. Ich kann da schon ein echter Sackgänger sein in solchen Momenten. Er ging in ein Büro, fragte dort wahrscheinlich jemanden, der das entscheiden konnte und kam mit einem "Nimm mit!" wieder raus. Boooooah... so muss sich Al Bundy gefühlt haben, als er 1966 in einem einzigen Spiel vier Touchdowns erzielte und damit die Stadtmeisterschaft für die Polk High School gewonnen hatte! Meeega! Tja - so kam ich zu meinem ersten weißen Feuerlöscher.


Ein weißer Feuerlöscher... ich konnte es immer noch nicht fassen. Ich wollte natürlich unbedingt wissen, warum der denn nun weiß war, doch ich musste mich etwas gedulden.
Nachdem ich meine Beute in unsere damalige Mercedes-Limousine gestopft hatte, welche trotz großzügistem Raumangebot eigentlich gar keinen Platz mehr für das tolle Stück bot und wir dann noch eine weitere Woche durch Niederbayern mit zig Hotelaufenthalten gekurvt sind, konnte ich mich zu Hause angekommen endlich diesem wahrhaft exotischen Feuerlöscher widmen.
Internet und solche Dönekes hatten wir noch nicht, wohl aber ein Faxgerät. Hierüber schrieb ich die benachbarten GLORIA-WERKE an und fragte, was es denn mit diesen weißen Geräten auf sich hatte. Da ich unsere Festnetznummer in dem Schreiben hinterließ - Handy gabs bei uns noch nicht - bekam ich einige Tage später einen Rückruf der GLORIA-WERKE und ich freute mich natürlich riesig, dass meine Frage nicht als "Scheiß" abgetan wurde, sondern sich tatsächlich jemand damit befasst hatte.
Die damaligen Bemühungen hatten ergeben, dass solche weißen Feuerlöscher in Krankenhäusern zum Einsatz kamen - um die Genesung der Patienten nicht zu beeinträchtigen. Vor gut 60 Jahren war man in medizinscher und / oder psychologischer Hinsicht anscheinend der Meinung, dass ein roter Feuerlöscher auf einer weiß getünchten Wand die Patienten beim Wandeln über die Krankenhausflure wohl irgendwie in Unruhe versetzt hätte. Jo - so war das damals. Mal ehrlich... als ob das einen gejuckt hätte, der sich da aufm Krankenhausflur die Beine vertritt. Mich hätte ein weißer Feuerlöscher mehr in Unruhe versetzt, als ein roter, aber ich bin auch eben ich...

Viele Jahre habe ich diese Information dann auch genauso weitergeben - warum auch nicht, war ja offiziell von einem Hersteller. Wenn mich also jemand fragte "Warum ist denn der Feuerlöscher weiß??" habe ich immer gesagt, dass dieser wohl ursprünglich aus einem Krankenhaus stammt.
Naja - das ersten Mal gewundert habe ich mich dann gut 10 Jahre später, als ich einen weißen Autolöscher von 1963 bekam. War der wohl mal in einem  Krankenwagen?? Ich wusste es nicht, hielt es aber irgendwie für Quatsch und ließ das Ganze wegen Zeitmangel erstmal so stehen.
Im Laufe der Jahre begann ich aber immer öfter zu stutzen und mich zu wundern, denn so langsam tauchten hier und da immer wieder weiße Feuerlöscher auf, welche mit einfachem BC-Standardpulver gefüllt waren; Ungeeignet für Brände von Stoffen der Brandklasse A und somit auch ungeeignet für Krankenhausflure. Komisch - wo kamen die dann her?
Ich hatte die ganzen Jahre über so eine Vermutung, doch nichts belegbares. Den Beweis, die Gewissheit für meine Vermutung sollte ich aber noch bekommen  - und zwar im Jahre 2020. Bis dato hatte ich zwar schon einige weiße BC-Pulverlöscher gesehen und manche auch erstehen können, doch ihre Besitzer konnten mir nie etwas zur Geschichte der Geräte sagen.

2020 wendete sich das Blatt schließlich, denn ich kam mit jemandem in Kontakt, der ein altes Haus gekauft hatte und nun von Grund auf sanierte. Im Keller befand sich ein weißer GLORIA DIN TROCKEN 6 S von 1957. Alte Unterlagen belegten, dass die Heizungsanlage in dem mehrere hundert Jahre alten Haus 1957 modernisiert worden ist und das bedeutet, dass der Feuerlöscher zusammen mit der Heizung dort einzog. Das passte auch ganz wunderbar ins Gesamtkonzept, denn Ende der 1950er Jahre gab es erste konkrete Vorschriften zur Bereithaltung von Feuerlöschern beim Betrieb von ebenfalls in dieser Zeit aufkommenden Ölheizungen.
Ende 2020 konnte ich noch einen weißen Pi 12 G von 1965 erstehen - mit Wandhalter aus dem Heizungskeller eines Hauses Baujahr 1965. Dieser weiße Feuerlöscher ist den damaligen Vorschriften für Ölfeuerungen entsprechend vom Hauseigentümer gekauft worden und das habe ich von seinem Sohn, welcher mir den Feuerlöscher wiederum verkauft hat, auch so bestätigt bekommen.
Tja - scheinbar waren die weißen Feuerlöscher doch nicht rein auf eine Aufstellung in Krankenhäusern beschränkt, sondern konnten stattdessen von jedermann gekauft werden. Zum 75. Jubiläum hat die GLORIA GmbH in der Zeitleiste zur Firmenhistorie ein altes Messefoto (um 1962/63) hochgeladen, wo diese weißen Geräte auch angepriesen wurden. Fakt ist allerdings auch, dass sie im Vergleich zu baugleichen Modellen in rot verschwindend gering auf dem heutigen Sammlermarkt zu finden sind und das lässt den Schluss zu, dass sie auch damals schon in wesentlich geringeren Stückzahlen im Umlauf waren, als die roten. Ob sie jetzt wegen der Sonderlackierung deutlich teurer waren oder die Bereitstellung doch an gewisse Grenzen gebunden war, vermag ich zum heutigen Zeitpunkt noch nicht sicher zu beantworten. Ich bekomm das aber schon noch raus und wenn ich wieder was weiß, dann lasse ich es Euch wissen.

Heute sind die weißen Feuerlöscher übrigens nicht nur aparte sondern auch sehr begehrte Dekorationsstücke.  

©. Menzel 2021

Montag, 17. Mai 2021

GLORIA EASY, PRO und STAR

Die alten GLORIA-WERKE hatten im Vergleich zu allen anderen Herstellern auf dem Deutschen Markt immer schon eine sehr große Typenvielfalt im Programm, welche mich als Sammler und Liebhaber natürlich begeistert und auch für einen alten Hasen mit über 30 Jahren Erfahrung immer noch und immer wieder Überraschungen bereithält - wie letztlich den Wi 10 ENV.
Wenn ich das als Kenner der Marke und des Marktes der letzten 70 Jahre aber mal so sagen darf, begann das Ganze spätestens in den frühen 1980er Jahren so ganz gediegen aus dem Ruder zu laufen, denn zu der ohnehin schon üppigen Modellpallette gesellten sich immer wieder neue Typen. Gut - es wurde zwar auch hier und da mal eine Typenserie auslaufen lassen, doch insgesamt kann man sagen: Es kamen irgendwie mehr neue Typen hinzu, als dass alte gingen.
Noch üppiger wurde das Ganze dann mit der DIN EN 3 Mitte der 1990er Jahre, denn nun erweiterten völlig neue Wasser- und Schaumlöscher sowie eine Vielzahl weiterer neuer Typen und Löscher mit geänderten Nenn-Inhalten das Programm. Mit dem Verkauf an Kidde und UTC Mitte der 2000er Jahre kamen wieder neue Typen hinzu, und alles in Allem hatte man so gegen 2011 etwa ein ganz schönes Durcheinander, welchem einfach ein Hauch Homogenität in bestimmten Bereichen fehlte; Das sollte allerdings alsbald ändern.

Die Einführung der drei neuen "Hauptlinien" EASY, PRO und STAR bewirkte  eine weitgehende Bereinigung der gesamten Modellpalette und spaltete diese sozusagen in Alltags-Feuerlöscher, Sonderlöscher und Design-Löscher auf. Zudem ermöglichte die typübergreifende Vereinheitlichung von Anschlüssen, Gewinden, Dichtungen und Ventilen fortan die Produktion nach dem Baukastenprinzip. Außerdem war mit der STAR-Serie endlich wieder ein Modell mit Halbautomatik-Aufladung am Markt - und das für Wasser, Schaum und Pulver!
Über die Sonder- und Designlöscher werde ich noch einen gesonderten bzw. gesonderte Artikel schreiben, hier kommen jetzt erstmal die Serien EASY, PRO und STAR.

EASY-Line
Ausstattungsmerkmale:
Aufladelöscher mit innenliegender CO2-Patrone (35-280g)
Aufladung und Bedienung durch intuitive Druckhebelarmatur
Langer Schlauch mit Düse

Verfügbare Löschmittel und Größen:
Wasser mit Netzmittel (6 l / 9 l)
Wasser mit Frostschutz bis -30°C (6 l / 9l)
Wasser mit löschwirksamen Zusätzen (6 l / 9 l)
Schaum Imprex Eco / Standard (6 l / 9 l)
Schaum AFFF (6 l / 9 l)
Schaum APS für Alkoholbrände (6 l)
Schaum mit Frostschutz bis -30°C (6 l / 9 l)
Flüssiglöschmittel für Fettbrände (3 l / 6 l)
ABC-Pulver (Standard 6 kg / 12 kg)
ABC-Pulver (Hochleistung 6 kg / 9 kg)

PRO-Line
Ausstattungsmerkmale:
Aufladelöscher mit innenliegender CO2-Patrone (35-280g)
Aufladung durch intuitive Schlagknopfarmatur
Langer Schlauch mit drehbarer Löschpistole

Verfügbare Löschmittel und Größen:
Wasser mit löschwirksamen Zusätzen (6 l / 9 l)
Wasser mit "Cool-Down-Effect" für Li-ION-Brände (6 l / 9 l)
Schaum Imprex Eco (6 l / 9 l)
Schaum Imprex S Hochleistung (6 l / 9l)
Schaum AFFF (6 l / 9 l)
ABC-Pulver (Standard 6 kg / 12 kg)
ABC-Pulver (Hochleistung 6 kg / 9 kg)

STAR-Line
Ausstattungsmerkmale:
Aufladelöscher mit innenliegender CO2-Patrone (35-280g)
Halbautomatik-Aufladung durch intuitive Zughebelarmatur
Langer Schlauch mit drehbarer Löschpistole

Verfügbare Löschmittel und Größen:
Wasser mit löschwirksamen Zusätzen (6 l / 9 l)
Schaum Imprex Eco-Standard (6 l / 9 l)
Schaum Imprex S Hochleistung (6 l / 9l)
ABC-Pulver (Standard 6 kg / 12 kg)
ABC-Pulver (Hochleistung 6 kg / 9 kg)
ABC-Pulver (Höchstleistung 6 kg)

Jetzt seht Ihr auf einen Blick, welche Serie welche Besonderheiten bietet. Also ich persönlich kann alle Serien uneingeschränkt empfehlen, Nachteile gibt es nicht. Auf der Arbeit habe ich täglich mit allen Varianten zu tun und es gäbe jetzt nichts wo ich irgendwelche Einschränkungen aussprechen würde.
Jede Serie hat natürlich so Ihre Spezialisten, d.h. wenn Ihr einen Fettbrandlöscher wollt bzw. braucht oder einen frostsicheren Schaum- oder Wasserlöscher, dann müsstet Ihr den EASY wählen, da die Serien PRO oder STAR weder mit Fettbrandlöschmittel, noch mit frostsicherem Schaum oder Wasser erhältlich sind. Wer einen speziellen Wasserlöscher auch für Li-ION-Brände benötigt, muss auf die PRO-Serie zurückgreifen und der, der einen 6 kg-Power-Pulverlöscher braucht, bedient sich der STAR-Line.
Wer aber einen ganz üblichen Schaum- oder Pulverlöscher mit 10 LE haben möchte oder einen herkömmlichen AFFF-Schaumlöscher, hat die freie Auswahl und kann sich ganz seinen Präferenzen bezüglich Druckhebel-, Schlagknopf-, oder Halbautomatik-Zughebelarmatur hingeben.

©. Menzel 2021

  

Mittwoch, 12. Mai 2021

GLORIA Typ Wi 10 ENV Sondermodell Post / Telekom (bis 30.000 V)

Hersteller: GLORIA-WERKE

Feuerlöscher 10 l WASSER
Typ: Wi 10 ENV
Baujahr: 1994
Bauart: W 10 H-0 - Aufladelöscher mit innenliegender Treibmittelpatrone
Zulassungs-Kennzeichen: P1 - 32/83 -Sonderlöscher-
Spezialeignung für Spannungen bis 30.000 V
Inhalt: 9 l Wasser + 1 l Frostschutz PL 2/59
Treibmittel: 75 g Kohlendioxid
Betriebsdruck: ca. 10 bar bei 20 °C
Gewicht des gefüllten Geräts: 18,0 kg
Bauzeit nach diesem Muster: 1983-1994

©. Menzel 2021

GLORIA Typ KS 1,5 SB Bj. 1971

Hersteller: GLORIA-WERKE
KOHLENSÄURE-SCHNEELÖSCHER
Typ: KS 1,5 SB
Baujahr: 1971
Bauart: K 1,5 - Gaslöscher
Zulassungs-Kennzeichen: P1 - 36/64
Inhalt: 1,5 kg Kohlendioxid, als Schnee austretend
Treibmittel: 1,5 Kohlendioxid
Betriebsdruck: ca. 60 bar bei 20 °C
Gewicht des gefüllten Geräts: 4,5 kg
Bauzeit nach diesem Muster: 1971 - 1972

©. Menzel 2021

GLORIA Typ KS 6 S Bj. 1980

Hersteller: GLORIA-WERKE
DIN Feuerlöscher - 6 kg Kohlendioxid
Typ: KS 6 S
Baujahr: 1980
Bauart: K 6 - Gaslöscher
Zulassungs-Kennzeichen: P1 - 121/79
Inhalt: 6 kg Kohlendioxid
Treibmittel: 6 kg Kohlendioxid
Betriebsdruck: ca. 60 bar bei 20 °C
Gewicht des gefüllten Geräts: 13 kg
Bauzeit nach diesem Muster: 1978-1983

©. Menzel 2021

Donnerstag, 29. April 2021

GLORIA Typ KS 1,5 D Bj. 1959

Hersteller: H. SCHULTE-FRANKENFELD
KOHLENSÄURE-SCHNEELÖSCHER
Typ: KS 1,5 D
Baujahr: 1959
Bauart: K 1,5 - Gaslöscher
Zulassungs-Kennzeichen: P2 - 5/55
Inhalt: 1,5 kg Kohlendioxid, als Schnee austretend
Treibmittel: 1,5 Kohlendioxid
Betriebsdruck: ca. 60 bar bei 20 °C
Gewicht des gefüllten Geräts: 4,5 kg
Bauzeit nach diesem Muster: 1957-1959

©. Menzel 2021

Mittwoch, 28. April 2021

GLORIA Typ P 6 SG Bj. 1963 weiß

Hersteller: GLORIA-WERKE
DIN TROCKEN 6
Typ: P 6 SG
Baujahr: 1963
Bauart: P 6 G - Aufladelöscher mit außenliegender Treibmittelflasche
Zulassungs-Kennzeichen: P1 - 30/57
Inhalt: 6 kg ABC-Pulver
Treibmittel: 150 g Kohlendioxid
Betriebsdruck: ca. 18 bar bei 20 °C
Gewicht des gefüllten Geräts: 12,5 kg
Bauzeit nach diesem Muster: 1963

©. Menzel 2021

Montag, 26. April 2021

GLORIA Typ P 6 GD Bj. 1974

Hersteller: GLORIA-WERKE
DIN PULVER 6
Typ: P 6 GD
Baujahr: 1974
Bauart: PG 6 L - Dauerdrucklöscher
Zulassungs-Kennzeichen: P1 - 42/66
Inhalt: 6 kg ABC-Pulver
Treibmittel: Stickstoff
Betriebsdruck: ca. 18 bar bei 20 °C
Gewicht des gefüllten Geräts: 9 kg
Bauzeit nach diesem Muster: 1973/74

©. Menzel 2021