Sonntag, 3. März 2013

Löschdecken

Löschdecke GLORIA G 100
Eine Löschdecke, auch als Feuerlöschdecke bezeichnet, ist ein Kleinlöschgerät, welches sich hervorragend zum Ablöschen von Entstehungsbränden eignet. Löschdecken bestehen heute aus feuerhemmend behandelter Wolle bzw. Baumwolle oder Glasfaser-, Kevlar- und Kunststoffgeweben (z.B. Nomex). Früher enthielten sie einen beträchtlichen Teil Asbest.
Die Hauptlöschwirkung von Löschdecken beruht auf Ersticken. Der Brandherd wird einfach abgedeckt, wodurch die Sauerstoffzufuhr unterbunden wird und die Flammen verlöschen. Sie sind jedoch nur wirksam, wenn der brennende Bereich komplett abgedeckt werden kann.
Löschdecken eignen sich hervorragend zum Ablöschen brennender Personen oder von in Brand geratener Töpfe und Pfannen. Zwar wurde bei Versuchen festgestellt, dass Löschdecken durch den Dochteffekt - sie saugen sich teilweise mit heißen Fettdämpfen voll - durchbrennen können, aber dennoch sind sie besser als der unbesonnene Griff zu einem Glas Wasser.
Die Abbildung zeigt eine Löschdecke vom Typ G 100 aus dem Hause GLORIA. Sie misst 1m x 1m und ist hervorragend für den privaten Haushalt geeignet.

© C. Müller

Keine Kommentare:

Kommentar posten