Sonntag, 3. Juni 2012

Berliner Flughafen - Mangelhafter Brandschutz lässt Eröffnung platzen

Die automatische Brandschutzanlage im neuen Berliner Flughafen ist ihrer Art die Größte der Welt und sorgt mit 50.000 Sprinklerköpfen, 16.000 Brandmeldern und über 1.000 Rauchgasklappen für ein hohes Maß an Sicherheit, so die Berliner Morgenpost. Für die Sicherheit ist jedoch nur gesorgt, wenn die Anlage auch funktioniert...
Dies tut sie allerdings nicht, zumindest nicht so, wie der TÜV es gerne sehen würde und so ist die Eröffnung des modernen Superflughafens an diesem auch in Berlin regnerischen 03. Juni 2012 buchstäblich in Wasser gefallen. Abgesagt - und das aus gutem Grund: So war die Anlage weder in allen Einzelheiten geprüft, noch als Ganzes getestet worden. Besonders schwerwiegend: Auch die Entrauchungsanlage wurde vom TÜV nicht genehmigt! Das jedoch gerade eine solche Anlage von besonderer Wichtigkeit in Bereichen ist, in denen viele Menschen zusammenkommen, hat die Brandkatastrophe am Düsseldorfer Flughafen vom 11. April 1996 auf traurige Art gezeigt: Hier starben 17 Menschen an giftigen Rauchgasen, welche sich anstatt abgesaugt zu werden über die Belüftungsanlage verteilten. BER sorgt so für Negativschlagzeilen und macht den 03. Juni 2012 zu einem ziemlich peinlichen Tag für die Verantwortlichen. Ein zweiter Anlauf ist im März 2013 geplant - doch auch das ist nicht sicher.


© C. Müller



Keine Kommentare:

Kommentar posten