Montag, 23. Februar 2015

Feuerlöscher sauber halten

Feuerlöscher werden wenig beachtet und von vielen Menschen scheinbar überhaupt nicht wahrgenommen - auch wenn es ums Putzen geht. Mindestens ein Mal die Woche wird die ganze Bude gewienert, gebohnert und so richtig auf Vordermann gebracht. Der Boden glänzt, die Schränke blinken und der Feuerlöscher... pottdreckig! Oft hängt dieser nämlich nicht gut sichtbar im Flur, sondern steht in irgendeiner Ecke, dass ihn auch bloß keiner sieht. Da wird er dann halt vergessen - ebenso wie Geräte, welche im Keller oder in der Garage hängen. Ein völlig verdreckter Feuerlöscher sieht schäbig aus und wenn Schmutz und Staub überhand nehmen, ist sogar die Einsatzfähigkeit gefährdet. Durch zu viel Dreck im Armaturbereich können Sicherungsstifte und Laschen sowie die Armatur selbst blockieren. Bei Feuerlöschern mit Löschpistole sollte vor allem diese stets sauber sein, da sie konstruktionsbedingt trichterförmig zusammenläuft. Alles, was da reinfällt, bleibt natürlich wunderbar darin hängen und das gilt besonders für Fremdkörper wie Späne, Schrauben, Muttern, Nägel und so weiter. Wenn Ihr also einen Feuerlöscher unter der Werkbank habt, müsst Ihr ab und an unbedingt nachschauen, ob da nicht mal was reingerutscht ist.
Ganz gefährlich sind auch Farb- und Mörtelkleckse! Einmal ausgehärtet, bekommt man die nicht mehr ab und hiermit vollgekleckerte Armaturen und Sicherungen können sich festsetzen, Schläuche werden porös und Aufdrucke unleserlich. Wenn Ihr also streicht oder renoviert, nehmt den Löscher von der Wand und entfernt ihn aus dem Arbeitsbereich.

Damit Euer Feuerlöscher im Ernstfall auch einwandfrei funktioniert, muss er nicht nur regelmäßig geprüft (spätestens alle 2 Jahre) sondern auch stets von Staubansammlungen und sonstigem Dreck befreit werden. Hierfür genügt es völlig, wenn Ihr Sicherungen, Armaturen und Löschpistolen mit einem Pinsel reinigt. Verwendet aber keine scharfen Reinigungsmittel, denn diese greifen den Lack sowie die Kunststoff- und Gummiteile an!

Der hier abgebildete Feuerlöscher hing 46 Jahre in einer Garage und dafür sieht er noch verhältnismäßig sauber aus. Ich habe schon Löscher gesehen und auch bekommen... meine Herren sage ich Euch - ein Schweinestall ist ein OP-Saal dagegen. So war z.B. ein Feuerlöscher, welcher 30 Jahre in einem metallverarbeitenden Betrieb hing, komplett schwatt und mit einer dicken Schicht aus Produktionsrückständen und Staub bedeckt. Allein durch das Einladen ins Auto sah ich aus wie eine Sau und ich musste ordentlich schrubben, bis ich den wieder sauber hatte. Lasst es nicht so weit kommen und putzt Eure Feuerlöscher regelmäßig.

©. Menzel 2015

Keine Kommentare:

Kommentar posten