Freitag, 20. Juni 2014

GLORIA Typ N 10 Hn Bj. 1958 weiß

Hersteller: GLORIA-WERKE
DIN NASS 10
Typ: N 10 Hn
Baujahr: 1958
Bauart: N 10 H - Aufladelöscher mit innenliegender Treibmittelpatrone
Inhalt: 10 l Wasser
Gewicht des gefüllten Geräts: 17 kg
Bauzeit nach diesem Muster: 1958 - 1963

Geschichte:
Hier haben wir ein gleichsam schönes, wie seltenes Exemplar aus der Anfangszeit der GLORIA-WERKE: Einen 10 l NASS-LÖSCHER vom Typ N 10 Hn aus dem Jahre 1958 in der seltenen, ausschließlich Anwendungszwecken in Krankenhäusern vorbehaltenen Farbe weiß!
Der Schlagknopf ist noch in Hammerschlagoptik und auch die Flügelmutter des Verschlusses sowie die Düse sind verchromt. Dieses Modell dürfte eines der ersten aus dem Jahre 1958 sein, da er den in diesem Jahre neu eingeführten und bis 1963 verwendeten Aufdruck aufweist. Dieser ist in gold-grün gehalten und besticht neben dem großen GLORIA-Schriftzug oben durch schöne Details in der bildlichen Darstellung zum Einsatz. Hier hatten, wie bei sehr vielen GLORIA-Feuerlöschern aus dieser Zeit die Gebr. Windhorst aus Bremen ihre Finger im Spiel, wie die mit ihrem Namen überklebten Herstellerangaben zeigen. Das wäre heute nach Maßgaben der EN 3 übrigens verboten. Der Zusatzaufkleber ist jedoch nach gleichen Vorgaben wie der GLORIA-Aufdruck gestaltet und passt ganz gut ins Bild. Zudem würde ich beim Versuch, ihn zu lösen mehr zerstören als wiederherstellen und deswegen bleibt er auch drauf. Zugelassen wurde dieser Typ Feuerlöscher im Jahre 1955, sodass dieses Gerät hier zu einem der ersten dieser Serie zählt.
Von der Handhabung her ähnelten die Wasserfeuerlöscher der frühen Nachkriegszeit der einer riesigen und unglaublich schweren Ölkanne. Nur unter Zuhilfenahme der zweiten Hand konnte das Löschmittel - in diesem Falle Wasser ohne Zusätze - durch Neigen des Löscher auf den Brandherd befördert werden; dies durch die zielgenaue Düse allerdings sehr präzise. Dennoch dürften insbesondere kleine und zierliche Personen mit der Handhabung eines solchen Eimers ihre Schwierigkeiten gehabt haben und da verwundert es ein wenig, dass ein solches Gerät einmal im Krankenhaus eingesetzt worden ist, wo viele Krankenschwestern und Patienten mit Sicherheit nicht in der Lage gewesen sind, diesen Löscher überhaupt von der Wand zu bekommen. Man muss nämlich wissen, dass Feuerlöscher bis etwa in die 1990er Jahre hinein (eigene Beobachtungen bzw. selbst angestellte Vermutungen) in etwa 1,80 - 2,00 m Höhe angebracht worden sind. Dies war nicht nur in Supermärkten, Schulen, öffentlichen Einrichtungen und der Industrie so, sondern auch in Krankenhäusern. Der Grund: Die Wege sollten freigehalten werden.
Solch einen Feuerlöscher in diesem sensationellen Zustand heute überhaupt noch zu finden, ist schon wirklich ein großes Glück, aber das Ganze dann noch in weiß ist eine echte Sensation!

© C. Müller 

Keine Kommentare:

Kommentar posten