Sonntag, 30. Juni 2013

GLORIA Typ P 6 S Bj. 1971 FINNLAND

GLORIA TYYPPI P 6 S Bj. 1971
Hersteller: GLORIA-WERKE
DIN PULVER 6
Typ: P 6 S

Baujahr: 1971
Bauart: P 6 H - Aufladelöscher mit außenliegender Treibgasflasche
Inhalt: 6 kg BC-Pulver
Gewicht des gefüllten Geräts: 11 kg

Geschichte:
Ich weiß zwar nicht, wie es in Finnland aussieht, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass dieser Feuerlöscher in ganz Deutschland einzigartig sein dürfte! Da er für den finnischen 
Markt produziert worden ist, verfügt er natürlich über einen Aufdruck in Finnischer Sprache und es ist daher ein Wunder, dass so ein Exemplar überhaupt und dann auch noch hier auftaucht. Zugelassen war dieser Finnische GLORIA-Löscher hier in Deutschland mit Sicherheit nicht und so kaufen konnte man ihn hier auch nirgendwo.


Also muss der Löscher irgendwie, nachdem er in Deutschland produziert und nach Finnland transportiert worden war, den Weg wieder zurückgefunden haben (und das sind immerhin 3480 km, die er zurückgelegt haben muss, wenn nur bis nach Helsinki geliefert worden wäre), oder er wurde über das Werk irgendwie an irgendwen direkt abgegeben. Richtig ist Variante 1 - er wurde nach Finnland geliefert und zwar ist er von der SEOS-MATALLI OY importiert worden und er wurde nachweislich durch eben diese Firma im Jahre 1972 einmal überprüft. Dieser Feuerlöscher ist also tatsächlich 3480 km gereist - den der Importeur hatte seinen Sitz in Hellsinki. Dass der Feuerlöscher dann noch groß durch Finnland geeiert ist, denke ich nicht, denn danach sieht er nicht aus, denn Naja, der Zustand dieses Löschers ist für seine 42 Jahre sensationell - er sieht aus wie frisch aus der Lackierstraße - der Lack glänzt sogar noch. Auch die Werks-Siegelmarke am Behälterverschluss ist noch intakt. Sie trägt das Datum 22.07.1971. Ebenfalls ist die originale Halterung noch ab Werk am Löscher mit einer kleinen Kunststoffsicherung (weiß, siehe Abb.) befestigt, was bedeutet, dass dieses Gerät niemals aufgehängt worden ist. Somit wurde mir die Ehre zuteil die originale Sicherung von 1971 zu lösen und den Feuerlöscher zum ersten Mal für das Foto aufzuhängen. Wie auf diesem Bild unschwer zu erkennen ist, besitzt dieser Feuerlöscher auch auf der Rückseite einen Aufdruck.


Hierbei handelt es sich um eine Prüf- und Füllanleitung (Huolto-Ohjeet heißt "Wartungsvorschriften"), welche den finnischen Prüfer darüber informiert, wie dieses Gerät genau Instand zu halten ist. Sensationell! Solche Prüf- und Füllvorschriften auf der Rückseite von Feuerlöschern sind im Prinzip nicht ungewöhnliches, da diese z.B. von TOTAL und MINIMAX auch aufgedruckt worden sind. Bei GLORIA hat es soetwas jedoch nie gegeben und dieser Aufdruck war auch bei den gerade genannten Marken Anfang der 1970er nicht mehr gebräuchlich. Diese Prüfvorschrift auf der Rückseite des Geräts ist ein sicherer Hinweis darauf, dass es für dieses und auch andere ausländische Geräte wohl keine Instandhaltungsvorschriften in gedruckter Form gegeben hat - vermutlich waren Feuerlöscher aus Deutschland in Finnland zu selten, als dass sich das Anfertigen bzw. Übersetzen solcher Vorschriften gelohnt hätte. Die Prüf- und Füllvorschrift bietet auch einige wichtige Informationen zu dem Feuerlöscher, welche auf der Deutschen Version (hier ein baugleicher P 6 SG Bj. 1968) nicht zu finden sind. Zum einen geht daraus hervor, dass der Löscher für einen Temperaturberich von -30 °C und +55 °C zugelassen war und mit dem bei GLORIA üblichem Löschmittel "EXTIN" befüllt wurde.


Obwohl ich nicht wirklich etwas von dem verstehe, was dort aufgedruckt ist, wird anhand der  Piktogramme sehr gut deutlich, was zu tun und wie der Feuerlöscher in Betrieb zu nehmen ist. Dass der Löscher mit BC-Pulver befüllt ist, geht neben der Angabe des Löschpulvers auf der Rückseite auch noch aus der Typ-Angabe " P 6 S" hervor. Wäre das Gerät mit ABC-Pulver (GLUTEX) gefüllt, müsste die Typenbezeichnung "P 6 SG" lauten - das "G" steht dabei für Glutbrand-Pulver. Da dieser Löscher also nur gegen Brände von Stoffen der Brandklassen B und C wirksam gewesen ist, hätte er nur dort zum Einsatz kommen können, wo keine Brandgefahr durch brennende Feststoffe bestand. Neben Industrie und Gewerbe hätte er sich auch zum Schutz einer Ölheizung geeignet, doch für Privathaushalte war dieser Typ Löscher zu teuer - zumindest in Deutschland war es so.
Aber ob dieser Feuerlöscher überhaupt irgendwo eingesetzt worden ist, ist fraglich und ich vermute, dass das gute Stück angeschafft wurde, wenn er tatsächlich in Finnland gewesen ist, ziemlich schnell wieder nach Deutschland kam und an einem sicheren Plätzchen 40 Jahre vergessen wurde.

Ein sehr, sehr seltenes Stück in Bestzustand, welches wie schon erwähnt in Deutschland einzigartig sein dürfte. Da es nun in meinem Besitz ist, bin ich stolz, Euch dieses einzigartige, sensationell erhaltene und vermutlich weit gereiste Stück hier präsentieren zu können.

© C. Müller

Keine Kommentare:

Kommentar posten