Mittwoch, 26. Juni 2013

GLORIA Typ HA 6 V Bj. 1981

Hersteller: GLORIA-WERKE
DIN Feuerlöscher
Typ: HA 6 V

Baujahr: 1981
Bauart: HA 6 L - Dauerdruck-Gaslöscher
Inhalt: 6 kg Halon 1211
Gewicht des gefüllten Geräts: 11 kg

Geschichte:
Hier haben wir einen großen 6 kg Halonlöscher der ersten Serie und dieses Modell dürfte sowohl der effizienteste, als auch teuerste Feuerlöscher seiner Zeit gewesen sein. Mit dem Typ HA 6 V wurde bei den GLORIA-Werken erstmalig ein Halonlöscher mit 6 kg Inhalt ins Programm genommen. Die ersten, mit Tetrachlormethan gefüllten Halonlöscher waren wegen ihrer Gefährlichkeit auf 2 l Inhalt (ca. 3,2 kg) begrenzt und bereits 1962 aus dem Programm genommen worden. Zwischen 1961 und etwa 1969 hatte GLORIA als einzigen Halonlöscher einen kleinen, mit 0,2 Liter Chlorbrommethan gefüllten Vergaserbrandlöscher im Programm.

Erst Anfang der 1970er Jahre - etwa ab 1973/74 - wurde mit der Einführung des Halon 1211 die Produktpalette der GLORIA-WERKE in Bezug auf die Halonlöscher vielfältiger. So gab es zunächst bis 1978 einen kleinen 0,8 l- und einen großen 2,0 l-Halonlöscher (ca. 1,4 bzw. 3,6 kg), welche den damaligen kleinen Kohlensäure-Schneelöschern sehr ähnelten. Dann erfolgte 1978 eine radikale Umgestaltung des Designs und in diesem Zuge wurden auch die Halonlöscher wie die sehr verbreiteten Pulverlöscher mit einer Füllung von 6 kg angeboten.
Dieser große Halonlöscher wurde dort eingesetzt, wo eine sehr hohe Gefahr durch brennbare Flüssigkeiten bestand oder sich sehr teure Maschinen befanden. Ein ausgebrochenes Feuer musste schlagartig gelöscht werden können und gleichzeitig durften keine Schäden durch das Löschmittel entstehen. Soetwas vermochte nur ein Halonlöscher zu leisten - und das hatte seinen Preis. Diese 6 kg-Geräte waren damals mit mehreren hundert DM sündhaft teuer und in Privathaushalten deshalb kaum im Einsatz - obwohl sie sich als Löscher der Größe III auch zum Schutz der Ölheizung geeignet hätten-. Aber trotzdem - diese Löscher tauchten höchstens in gut betuchten Privathaushalten auf und beschützten dort teure Autos oder wertvolle Gemälde. Sonst wurden sie im Rennsport, in der Industrie und vielfach auch in Kernkraftwerken und wichtigen elektrischen Schaltanlagen eingesetzt. Die damalige "Crème de la Crème" der Feuerlöscher wurde 1994 verboten und ist heute - vor allem in dieser Größe - ein heiß begehrtes Stück. Erlaubt sind sie jedoch nur noch als Sammlerstück.
Ein heute sehr seltenes Stück Brandschutzgeschichte!

© C. Müller

Keine Kommentare:

Kommentar posten