Donnerstag, 13. Juni 2013

GLORIA Typ HA 4 V Bj. 1981

Hersteller: GLORIA-WERKE 
DIN Feuerlöscher 4 kg Halon 1211
Typ: HA 4 V
Baujahr: 1981
Bauart: HA 4 L - Dauerdrucklöscher 
Inhalt: 4 kg Halon 1211 (Bromchlordifluormethan)

Gewicht des gefüllten Geräts: 9 kg

Geschichte

Dieser Feuerlöscher gehört der zweiten Generation der "neuen" Halonlöscher an, in welchen als Löschmittel Halon 1211 verwendet worden ist. Das Löschmittel wird schon seit etwa Mitte der 1970er Jahre verwendet, die Größeneinteilung sowie das Aussehen der Halonlöscher wurde jedoch 1978 überarbeitet. Meines Wissens gab es, als die Halon 1211-Löscher eingeführt wurden, nur zwei Größen: einen kleinen mit 0,8 l Inhalt (ca. 1,5 kg) und einen "großen" mit 2,0 l Inhalt (ca. 3,6 kg). Ihrem Aussehen nach ähnelten sie dabei den kleinen Kohlensäure-Schneelöschern (siehe Typ H 2,0 Bj. 1977). 
1978 wurde dann eine radikale Wende vollzogen. Wegen seines geringen Dampfdrucks von nur 2,5 bar bei 20 °C konnte es in herkömmlichen Feuerlöschern aus einfachem Stahlblech bereitgestellt werden - die teuren Hochdruckbehälter für Kohlendioxid wurden abgeschafft. Als Armatur erhielten sie eine massiver Druckhebelarmatur - die einzige bei GLORIA, welche damals schon zweifarbig war. Außer den Halonlöschern war diese Armatur nur den Pulverlöschern vom Typ PA 6/12 GD vorbehalten - um sie jedoch voneinander unterscheiden zu können, erhielten die Halonlöscher eine gelbe Manschette um das Ventil, die beiden Pulverlöscher eine weiße. Heute gibt es diese Armatur nur noch bei dem Schaumlöscher vom Typ SI 6/9 NI - hier sitzt sie auf einem Sechskantverschluss. Zurück zu den Halonlöschern:
Neben dem neuen Aussehen wurde nun auch bei den Halonlöschern die Füllmenge wie bei allen anderen in kg angegeben. Ab 1978 gab es dann 2 kg-, einen 4 kg- und 6 kg-Halonlöscher; der alte Typ H 2,0 entspricht dabei vom Inhalt her in etwa dem neuen 4 kg-Löscher. Auch die Typenbezeichnung wurde dem GLORIA-typischen Muster angeglichen: Eine Zahlen-Buchstabenkombination ohne Nachkommastellen; HA 4 V. Ebenfalls neu: Der Schlauch mit der breiten Löschdüse, welche die Halonlöscher von allen anderen Feuerlöschern unterschied.

Der Typ HA 4 V trägt mit den eckigen, nicht mehr ausgefüllten Piktogrammen für die Bedienung, den auch neu gestalteten, herstellerübergreifenden Piktogrammen für die Brandklassen (ohne die Brandklasse E) sowie den Stollen am Behälterboden alle Merkmale der GLORIA-Löscher der Baureihe von 1978 - 1984. Eingesetzt wurden Löscher dieser Größe vorwiegend in EDV-Zentralen, elektrischen Schaltanlagen, Lackierereien oder KFZ-Werkstätten. Aufgrund der relativen Sperrigkeit kamen auch die 4 kg-Geräte in der Regel nicht in Fahrzeugen oder auf Booten zum Einsatz - auf größeren Schiffen wie Frachtern oder Fähren jedoch schon. Da nach der DIN 14406 die Löscher anhand ihres Inhalts in die Löschergrößen I, II, III und IV eingeteilt wurden, kamen die 4 kg-Halonlöscher, welche der Größe II entsprachen - zumindest einzeln - nicht zum Schutz der Ölheizung in Frage. Hier waren ganz klar mindestens Löscher der Größe III mit einem Inhalt von 6 kg vorgeschrieben. Und da Halon 1211 relativ teuer - was heißt relativ... eigentlich sauteuer - war, ist es unwahrscheinlich, dass sich jemand 2 teure 4 kg-Löscher kauft, wo er auch einen 6 kg-Löscher nehmen könnte - auch Pulver. Also wird dieses Modell in Privathaushalten relativ selten gewesen und nur aus freien Stücken angeschafft worden sein.
Ein sehr schönes und sehr seltenes Stück, welches heute kaum noch zu bekommen und übrigens auch seit nunmehr 20 Jahren verboten ist.

© C. Müller

Keine Kommentare:

Kommentar posten