Mittwoch, 30. Januar 2013

GLORIA Typ P 6 K Bj. 1968

Hersteller: GLORIA 
DIN PULVER 6 
Typ: P 6 K
Baujahr: 1968
Bauart: P 6 L - Dauerdrucklöscher 
Inhalt: 6 kg BC-Pulver 
Gewicht des gefüllten Geräts: 10 kg
Bauzeit nach diesem Muster: 1966 - 1968

 



Geschichte: 
Endlich - endlich habe ich ihn und ich präsentiere Euch jetzt hier voller Stolz nicht nur einen seltenen, sondern wohlmöglich auch den seltsamsten Feuerlöscher aus der GLORIA-Produktpalette: Der Typ P 6 K!

Der Typ P 6 K ist einer der ersten großen Dauerdrucklöscher aus dem Hause GLORIA. Auch dieses Modell trägt mit dem kleinen, dreiteiligen Siebdruck sowie den drei Haltelaschen die typischen Merkmale der frühen GLORIA-Dauerdrucklöscher, welche bis etwa 1973/74 erhalten blieben. Das kurioseste an diesem Gerät ist jedoch, dass er im Gegensatz zu allen anderen bekannten Dauerdrucklöschern - inklusive des 1966 zugelassenen P 6 D - nicht mit einer Druckhebelarmatur, sondern mit einem Zughebel ausgestattet wurde, welcher zugleich - bei intaktem Sicherungsstift - als Tragegriff fungiert. Einen 6 kg-Dauerdrucklöscher mit Zughebelmechanismus hat es wie gesagt von keinem anderen Hersteller gegeben und so ein Gerät wurde auch von GLORIA niemals wieder produziert. Warum diese Art der Auslösung gewählt wurde, weiß ich nicht genau, doch vielleicht wurde hier versucht, die bewährte Technik vom erfolgreichen Typ Pi auf einen Dauerdrucklöscher zu übertragen - dieses System ähnelt zudem auch dem Auflademechanismus des MINIMAX Typ RU, doch den gab es 1968 meines Wissens noch nicht. 
Da der Löscher über keinen Schlauch verfügt und durch die eckige Düse auch nicht mit einem solchen nachgerüstet werden kann, dürfte die zielgerichtete Dosierung des Löschmittelstrahls schwierig gewesen sein - zumal beim Löschen, wenn der Löscher abstellbar ist, wovon ich mal ausgehe, der Hebel die ganze Zeit nach oben gedrückt werden muss. Die gesamte Handhabung war so mit ziemlicher Sicherheit recht unkomfortabel, weswegen er schon nach nur kurzer Produktionszeit (ich schätze mal, dass der P 6 K nur 1967/68 gebaut wurde) durch den P 6 H mit Druckhebelarmatur ersetzt wurde.
Durch die einfache Ausführung und die BC-Pulverfüllung war er erheblich günstiger in der Anschaffung, als ein vergleichbarer Aufladelöscher des Typs Pn 6 bzw. Pn 6 S, wodurch er sich - wie sein Nachfolger P 6 H und auch der Vorgänger P 6 D - hervorragend für den Schutz von Ölheizungen in Privathaushalten eignete. Da dieses Modell wie schon erwähnt vermutlich nur kurze Zeit produziert wurde, ist er dementsprechend auch längst nicht so verbreitet. Zwar waren die Typen P 6 H und die P 6 D auch nicht so massenhaft verbreitet wie der P 6 GD in den 1970er Jahren, doch tauchen sie hin und wieder mal auf - der P 6 K hingegen taucht gar nicht mehr auf. Auch wurde zumindest der P 6 D noch nach 1968 gebaut (die Modelle, die ich habe, sind Bj. 1969 und 1971) - die Produktion des P 6 K muss jedoch im Jahre 1968 eingestellt worden sein.

Den ersten P 6 K entdeckte ich 2003 in einem Landmaschinenhandel (direkt gegenüber der alten GLORIA-WERKE an der Diestedder Straße.). Als ich ihn dort alsTürstopper sah, hielt ich beim ersten flüchtigen Blick für einen kaputten P 6 H, bei dem der Druckhebel fehlt. Doch dann schaute ich genauer hin und erkannte, dass der Löscher gar nicht kaputt war, sondern tatsächlich so gehörte. Ich hatte damals schon den P 6 H und auch den P 6 D auch und wusste nicht, dass es auch noch so ein Modell gibt. Ich fragte natürlich sofort, ob ich den haben könnte - doch leider leider war er dort als Türstopper unentbehrlich...
Seit ich diesen Löscher gesehen hatte, habe ich nach so einem Modell gesucht - das einzige, was ich fand war in der Online-Galerie von Brandschutz-Passin zu bewundern, doch dass ich den nicht haben konnte, war mir klar. So suchte ich und suchte ich, fand aber keinen - weder bei ebay noch sonstwo. Letztens fand ich jedoch nach 10 Jahren einen und konnte so die Sammlung der frühen GLORIA-Dauerdrucklöscher komplettieren. An dieser Stelle möchte ich mich noch mal ganz herlich bei dem edlen Spender bedanken, welcher mir diesen Feuerlöscher verschafft hat.

DANKE KAY!

Ein immer schon selten gewesenes Stück in gutem Zustand, welches heute kaum noch aufzutreiben ist.

© C. Müller   

Keine Kommentare:

Kommentar posten