Mittwoch, 27. Juni 2012

AKO Typ P 12 Gi Bj. 1971

AKO P 12 Gi 1971
Hersteller: AKO
DIN PULVER 12
Typ: P 12 Gi
Baujahr: 1971
Bauart: PG 12 H - Aufladelöscher mit innenliegender Treibmittelpatrone
Inhalt: 12 kg ABC-Pulver
Gewicht des gefüllten Geräts: 18 kg

Geschichte:
Die Abteilung Feuerschutz der Firma AKO gibt es, im Gegensatz zur AKO GmbH selbst, schon lange nicht mehr - vermutlich seit den 1970ern, denn diese Ausführung der AKO-Feuerlöscher ist die letzte die ich kenne. Am Rande sei bemerkt, dass in den 1950er und 1960er Jahren die Firmen AKO und WERNER in irgendeiner Art und Weise zusammengehört haben müssen, da die Firmenanschrift die gleiche war. Auf welche Weise, weiß ich allerdings (noch) nicht, werde aber, wenn ich Informationen habe, diese hier nachtragen.
Charakteristisch für dieses und das Vorgängermodell ist der waagerecht angschweißte Handgriff an der Behälterseite. Vergleichbare Geräte anderer Hersteller (z.B. der GLORIA P 12 G aus den späten 1960ern) besaßen einen nach oben hin, ca. 45° abgewinkelten Handgriff - mit dem Effekt, dass der Löscher beim Anheben nicht so weit nach unten ausschwenkt. Die sehr ausgeprägte Rundung des Schlauches bei diesem Modell kommt dadurch zu Stande, dass AKO für die 6- und 12 kg-Geräte die gleiche Schlauchlänge und auch die gleiche Position für die Schlauchhalterung benutzte. Die für die frühen 1970er von Form und Material her eher ungewöhnliche y-förmige Löschpistole aus Metall trägt auch ihren Teil dazu bei. Verwendung fanden die AKO-Feuerlöscher vornehmlich in Handel und Industrie und waren eher selten in privaten Haushalten anzutreffen. Am weitesten verbreitet waren sie im Raum Köln, nahe ihrer Produktionsstädte in Opladen, und bei in Köln ansässigen Unternhemen. Wer sich noch erinnern kann: Jede Filiale der Kölner Kaufhauskette "KAUFHALLE" - ebenfalls seit 2007 Geschichte - war mit AKO-Feuerlöschern ausgerüstet und hin und wieder hat man sie auch in Filialen von EDEKA und COOP gefunden. Aus der Öffentlichkeit sind diese Feuerlöscher aufgrund ihres Alters längst verschwunden und auch sonst sind sie nur noch schwer zu finden.
Ein schönes und rares Sammlerstück in hervorragendem Zustand.
Danke Olaf!

© C. Müller  

Keine Kommentare:

Kommentar posten