Freitag, 18. Januar 2013

FAQ - Sind Feuerlöscher giftig?

Die Frage, ob Feuerlöscher giftig sind, bewegt sehr viele Menschen und vielleicht ist die Angst vor einer möglichen Giftigkeit mit ein Grund dafür, dass ein Feuerlöscher noch in so vielen Haushalten fehlt.
Doch ich kann alle Zweifler beruhigen, denn keines der heute in Deutschland verwendeten und zugelassenen Löschmittel ist giftig.
Wasserlöscher enthalten normales Leitungswasser, welchem zur Verringerung der Oberflächenspannung und zur Erhöhung des Siedepunktes Salze hinzugefügt worden sind.
Schaumlöscher enthalten heute ein synthetisches, wasserfilmbildendes Schaummittel (Light Water, AFFF bzw. A3F) auf Basis von perfluorierten Tensiden. Im Gegenssatz zu älteren fluoriereten Schaummitteln enthalten sie kein Perfluoroctansulfonat (PFOS) mehr, sodass sie in toxischer Hinsicht als unbedenklich gelten.
Neben herkömmlichern Schaum- und Wasserlöschern gibt es noch spezielle Löscher mit wässrigen Lösungen für Fettbrände sowie sog. Meterin-Feuerlöscher, welche ebenfalls eine wässrige, ungiftige Lösung enthalten.
Pulverlöscher enthalten Trockenlöschmittel, welches aus Ammoniumphosphat, Ammoniumsulfat (ABC-Löschpulver; Düngemittel) bzw. aus Natriumhydrogencarbonat, Kaliumsulfat oder Kaliumhydrogencarbonat (BC-Löschpulver; Backpulver) bestehen. Kommen sie mit Schleimhäuten in Verbindung (Augen, Mund), wirken sie reizend, sind aber nicht giftig. In Metallbrandlöschern (Brandklasse D) ist oft reines Natriumchlorid (Speisesalz) enthalten.
Kohlendioxidlöscher enthalten das Gas Kohlendioxid als Löschmittel. Dieses verdrängt den Luftsauerstoff und wirkt erstickend. Lebensgefahr besteht jedoch erst, wenn die Raumluft 8 % Vol. Kohlendioxid enthält - eine Menge, welche mit einem Feuerlöscher in einem Raum von normaler Größe und üblicher Belüftung nicht erreicht werden kann. gefahr besteht allerdings in Form von Verbrennungen und mechanischen Verletzungen durch das mit 50 - 60 bar ausströmende und rund -70 °C kalte Kohlendioxid-Trockeneis-Gemisch.

Diese Angaben beziehen sich nur auf eine sachgemäße Anwendung des jeweiligen Löschmittels. Wer also beim Löschen mit den Substanzen in Kontakt kommt, braucht keine schädlichen Wirkungen zu befürchten. Wer allerdings einen guten Schluck aus dem Schaumlöscher nimmt oder sich eine Prise Löschpulver durch die Nase zieht, der wird zwar auch daran nicht sterben, aber selbstverständlich unangenehme Nebenwirkungen zu spüren bekommen.

Speziell zu Löschpulver findet Ihr in diesem Artikel noch weitere Informationen.
Den Vorfall vom 14.03.2015 habe ich in diesem Artikel noch einmal aufgenommen.

© C. Müller

Kommentare:

  1. Es gibt in Medline Beschreibungen von desquamativer interstitieller Pneumonie (DIP) nach Feuerlöscher-Pulver.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Abend,
      da ich kein Mediziner bin, kann ich mit dem Fachbegriff nicht wirklich etwas anfangen. Ich habe etwas recherchiert und bei einer DIP handelt es sich wohl um eine für meine Begriffe irreversible Lungenerkrankung.
      Heutige Löschmittel müssen von der Gesetzgebung her ungiftig sein, was bedeutet, dass der Löschende bei einem vorschriftsmäßigem Einsatz eines Feuerlöschers keine bleibenden Schäden erleidet. Dies ist auch bei Löschpulver der Fall. Es ist unvermeidlich, dass bei einem Löscheinsatz etwas von dem Löschpulver eingeatmet wird und in der Lunge zu Reizungen führen kann - da Löschpulver auf der Basis von Kunstdüngern und Salzen aufgebaut sind. Wer ständig große Mengen Löschpulver einatmet, der wird sicherlich gesundheitliche Probleme bekommen, bei einem normalen Löscheinsatz ist dies jedoch nicht möglich.
      Stellen Sie es sich mal so vor: Mehl ist auch ungiftig, doch wenn man davon sehr viel einatmet und das wohlmöglich über einen längeren Zeitraum, wird sich das auch auf die Gesundheit auswirken. Das nennt man dann glaube ich Staublunge.

      Viele Grüße

      Löschen
  2. es sind alle stoffe giftig (Letale Dosis)= tödliche Dosis. alles in bestimmten mengen kann tödlich sein deshalb ist die aussage von ihnen nicht richtig! gerade bei künstlich hergestellten stoffen sollte man noch mehr aufpassen da es keine langzeitstudien gibt und in einem feuerlöscher sind meistens sauerstoffspalter tenside um dem feuer den sauerstoff zu nehmem was auf jeden fall nicht gut ist für den menschen!ihr Zitat "Heutige Löschmittel müssen von der Gesetzgebung her ungiftig sein, was bedeutet, dass der Löschende bei einem vorschriftsmäßigem Einsatz eines Feuerlöschers keine bleibenden Schäden erleidet" wenn man die gebrauchsanweisung liest steht da vom körper weg und nicht einatmen was dann wohl alles erklärt Danke mit freundlichen grüssen Andreas

    AntwortenLöschen