Samstag, 19. Januar 2013

GLORIA Pi 6 Bj. 1963

GLORIA PI 6 1963
Hersteller: GLORIA
DIN TROCKEN 6
Typ: Pi 6
Baujahr: 1963
Bauart: P 6 H - Aufladelöscher mit innenliegender Treibmittelpatrone
Inhalt: 6 kg BC-Pulver
Gewicht des gefüllten Geräts: 11 kg

Geschichte:
Hier haben wir ein schönes und rares Stück Brandschutzgeschichte - einen seltenen GLORIA Typ Pi 6. Die Siebdruckgestaltung folgt dem Muster der späten 1950er, ist allerdings nicht mehr als mehrfarbiger Aufkleber, sondern nun als weißer Siebdruck vorhanden. Der Handgriff zeigt bei diesem Modell zu Wand. Das geht auch, doch normalerweise ist der Griff bei allen Pi-Typen aus Gründen der besseren Handhabung nach vorn gerichtet. Dieser alte Feuerlöscher ist deshalb etwas besonderes, da der Typ Pi 6 im Vergleich zum Typ Pi 6 G - dem Allrounder mit Glutbrandfüllung - in verhältnismäßig geringen Stückzahlen auf den Markt kam. Ihre geringere Verbreitung hatte vornehmlich zwei Gründe: Zum Einen war ihr Einsatzbereich nur auf Brände von Stoffen der Brandklassen B und C beschränkt, d.h. für die meisten Bereiche war dieser Löscher gar nicht geeignet, da in einem normalen Umfeld (Einzelhandel, Behörden, viele Industrie- und Gewerbezweige) die größte Gefahr durch Brände von Stoffen der Brandklasse A besteht. Zum anderen war der Pi 6/12 trotz seines beschränkten Einsatzgebiets verhältnismäßig teuer. In einem Werbeprospekt der GLORIA-WERKE aus dem Jahre 1967 liegt der Preis für einen Typ Pi 6 bei 104 DM - viel, viel Geld in damaliger Zeit. Ein Typ Pn 6 S, welcher wesentlich häufiger zu finden ist, bot mit Ausnahme der abstellbaren Löschpistole die gleichen Leistungen für "nur" 90 DM. Somit kann der höhere Preis durchaus als ein Grund für die geringere Verbreitung gesehen werden. Den einzigen Feuerlöscher dieses Typs, den ich persönlich mal gesehen habe, war ein Typ Pi 12 Bj. 1967. Dieser hing in einem Getränkemarkt, wo er völlig Fehl am Platze war. Komisch, dass das keinem aufgefallen ist.
Dieses Gerät hier dürfte irgendwo neben einer Heizungsanlage, an Tankstellen, in Lackiereien und ähnlichen Bereichen sein Plätzchen gehabt haben, wo er sogar im Jahre 2004 - also nach 39 Jahren - noch einmal eine gültige Prüfung bekommen hat... eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit, da er schon längst hätte ausgesondert werden müssen.

© C. Müller

Keine Kommentare:

Kommentar posten