Dienstag, 17. Februar 2015

Löschpulver - giftig oder nicht?

Die Frage, ob Feuerlöscher bzw. die in ihnen enthaltenen Löschmittel giftig sind, bewegt scheinbar viele Menschen und das Hauptinteresse gilt dabei vornehmlich den Pulverlöschern. Ob Löschpulver giftig ist, wird im Netz heiß diskutiert und man kann hierzu eine Menge lesen... leider ist da auch wieder - wie es das Internet nun eben so an sich hat - viel Mist, Quatsch und völlig dummes Zeug dabei.
Also, ist Löschpulver giftig? Nein, denn an Löschpulver werden einige grundsätzliche Anforderungen gestellt, wozu neben Löschwirksamkeit, Förderfähigkeit und dergleichen auch die Ungiftigkeit gehört. Wie alle heute verwendeten Löschmittel darf auch das Löschpulver bei sachgemäßer Anwendung nicht gesundheitsschädlich oder gar giftig sein und sowohl das am häufigsten anzutreffenden ABC- sowie auch das selten gewordene BC-Löschpulver genügen diesen Anforderungen voll und ganz.

ABC-Löschpulver bestehen im Wesentlichen aus Ammoniumphosphaten und Ammoniumsulfat - ganz selten sind auch ein paar Krümel Bariumsulfat mit dabei aber von einer Giftigkeit kann nicht gesprochen werden. Die Ausgangsstoffe sind die gleichen wie bei Kunstdünger. Es kann sein, dass beim Löscheinsatz durch Hitzeeinwirkung geringe Mengen Ammoniak abgespalten werden, doch diese liegen weit unter der Toxizitätsgrenze - der Brandrauch ist viel schädlicher.

BC-Löschpulver bestehen aus Natriumhydrogencarbonat (Natron) und Kaliumhydrogencarbonat bzw. Kaliumsulfat. Natriumhydrogencarbonat wird von der Lebensmittelindustrie z.B. in Backpulvern verwendet - ist also völlig ungiftig und gleiches gilt für die Kaliumverbindungen.

D-Pulver, auch Metallbrandpulver genannt, besteht überwiegend aus Natriumchlorid (Salz) und Kaliumchlorid sowie teilweise auch aus Bortrioxid. Hiervon sollte tatsächlich nur so wenig wie möglich inhaliert werden, weil das Einatmen größerer Mengen den Natrium- und Kaliumhaushalt in unserem Körper durcheinanderbringen kann, was unter Umständen einige unangenehme Nebenwirkungen mit sich bringt - giftig ist jedoch auch dieses nicht.

Pulverlöscher machen eine Riesensauerei und vor allem in geschlossenen Räumen ist das Einatmen des Pulvers unvermeidbar, denn wenige Sekunden nach dem Auslösen des Löschers ist die Bude weiß und man sieht die Hand vor Augen nicht. Wenn man sich in dem Pulvernebel befindet, kann es zu leichten Reizungen der Schleimhäute und Augen kommen, mehr aber auch nicht. Viele fürchten auch eine Staublunge, doch die Pulverteilchen sind trotz ihrer feinen Vermahlung von 4 Mio. Teilchen pro cm3 nicht lungengängig.
Der Einsatz von Löschpulver ist also völlig unbedenklich und die Mengen, welche bei einem Löscheinsatz inhaliert werden oder mit den Schleimhäuten in Kontakt kommen, wirken sich nicht schädlich aus.

Oft lese ich auch von besorgten Ladenbesitzern und Büromitarbeitern, deren Räume durch Vandalen, die einen Pulverlöscher abgeschossen haben oder eben nach einem Löscheinsatz versaut sind. Viele wollen hier gleich den ABC-Trupp der Feuerwehr anrücken und den ganzen Laden desinfizieren lassen, aber das wäre völlig übertrieben. Das Pulver könnt Ihr selbst beseitigen und zwar ohne Vollschutzanzug. Ich rate Euch allerdings, schnell mit den Reinigungsarbeiten zu beginnen, den durch die Luftfeuchtigkeit backt das Pulver zusammen und wird hart wie Beton - das bekommt Ihr nicht mehr weg! Alles gründlichst mit einem HEPA-13-Staubsauger absaugen und feucht nachwischen. Elektrogeräte müssen jedoch meistens in die Tonne - nicht weil sie vergiftet sind sondern weil das Löschpulver sie zerstört hat. Durch Lüftungsschlitze gelangt es in Computer, Fernseher und so weiter und legt sich dort auf die Platinen; kaputt. Löschmittel sollen zwar nicht schädlich sein, doch wenn sich Löschpulver auf Metallteile legt und mit der Luftfeuchtigkeit verbindet, kann man beim Rosten zuschauen.

Auch durch Löschpulver kontaminierte Kleidung ist kein Fall für den Sondermüll. Gut, zum Verkauf gedachte Textilien sind meistens nicht zu retten, da sie durchsetzt sind mit Pulver und für einen Verkauf erst gewaschen werden müssten - macht keiner, also weg damit. Giftig sind sie aber nicht. Wenn Ihr Löschpulver auf den Klamotten habt, ist das kein Problem - auskloppen, ab in die Waschmaschine und fertig.

Löschpulver ist also nicht giftig und Gesundheitsgefahren bestehen durch das Einatmen oder den Kontakt nicht. Wenn Ihr dauernd große Mengen einatmet oder ständig in Pulverwolken herumlauft, dann mag das anders sein - ist bei Mehl oder Holzstaub aber genauso.

P.S. Am besten könnt Ihr dem Löschpulver entkommen, wenn Ihr in Euren Räumen erst gar keine Pulverlöscher vorhaltet! In Büros und normalen Ladenlokalen empfehlen sich Schaumlöscher, da diese für die dort vorhandenen Brandgefahren (Brände von Stoffen der Brandklassen A und B) völlig ausreichen und beim Einsatz nicht so eine Sauerei anrichten. Auch Chaoten, die Euren Laden versauen wollen, werden enttäuscht sein, wenn trotz vollem Arbeitseinsatz nur ein paar Schaumflecken zu sehen sind.

©. Menzel 2015

Kommentare:

  1. Meine Frage ist, was macht blaues Löscherpulver im Boden ? Unser Hausvorbesitzer hatte eine Feuerlöschervertretung und die alten Löscher gegen Wühlmäuse im Boden entleert. Beim Pflanzen entdeckten wir das Pulver in großen Mengen, konnten es allerdings zunächst nicht zuordnen. Sah aus wie Kriede aber viel feiner. Ein Nachbar erzählte uns, was wir da fanden

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    ja, also dass das Löschpulver blau ist, hat erstmal nicht viel zu sagen. Die Farbgebung ist von Hersteller zu Hersteller verschieden, um die Sorten untereinander unterscheiden zu können.
    Also das Löschpulver ist nicht giftig, das mal vorweg. Das Löschpulver im Boden könnte ihn entweder versalzen (BC-Pulver) oder überdüngen (ABC-Pulver), sodass dort im schlimmsten Falle nichts wächst. Löschpulver wäscht sich aber langsam wieder aus, sodass der Boden nicht auf ewig versaut ist. Wächst denn da was? Denn wenn dort etwas wächst bzw. etwas gestanden hat, dann wird es vermutlich keine weiteren Auswirkungen haben denke ich - kenne mich mit Pflanzen nicht wirklich aus.
    Giftig ist es aber nicht im Boden! Zum Wühlmäuse verscheuchen... hab ich auch noch nicht gehört... ;)


    Viele Grüße

    AntwortenLöschen