Donnerstag, 19. März 2020

GLORIA-Aufdrucke 1949 bis 1992 - der Versuch einer Chronik

In diesem Artikel versuche ich einen chronologischen Überblick über die einzelnen GLORIA-Aufdrucke zu geben und ich bemühe mich bei den einzelnen Ausführungen kurz zu fassen, denn sonst verspreche ich Euch, würden die Erklärungen gar kein Ende nehmen. 
Also ich studiere die Gestaltung der Aufdrucke seit nunmehr über 20 Jahren und meine Kenntnisse bzw. Vermutungen hierzu basieren allein auf meinen Beobachtungen. Die Darstellung soll einen grundlegenden Überblick geben und erhebt keinen Anspruch auch Vollständigkeit. Auch wenn mir ein solcher selbst lieb wäre, ist gerade dies bei GLORIA nahezu unmöglich! GLORA hat meines Erachtens auch heute noch die mit Abstand breiteste Produktpalette an Feuerlöschern mit zig unterschiedlichen Typen, welche über die Jahre und Jahrzehnte teilweise nur in Nuancen verändert worden sind. Dies führt beispielsweise allein beim legendären Typ Pi dazu, welcher von 1959 bis etwa 2002 für den deutschen Markt produziert worden ist, dass im Laufe der Dekaden mindestens 18 verschiedene Versionen existieren und die Unterschiede zu den verschiedenen Geräten eher weniger in konstruktiven Neuerungen, als vielmehr in der Gestaltung des Aufdrucks zu finden sind. Hinzu kommen noch zahlreiche Extrawürste, bei welchen sich selbst Kenner wie ich sich zwar immens über die neue Entdeckung freuen, aber irgendwie auch leicht verzweifeln und sich denken "was ist denen denn da wieder in den Kopp gekommen?".
Ich werde die Gestaltung der Aufdrucke anhand verschiedener Gerätetypen darstellen.

GLORIA Aufdruck 1948-1951
Dies ist sehr wahrscheinlich der erste Aufdruck, mit welchem die Feuerlöscher aus dem Hause GLORIA im Nassklebeverfahren beklebt worden sind. Bestätigt wird meine Annahme durch ein Gerät gleichen Typs von 1950, welches ich im Showroom in Wadersloh bewundern durfte.

Merkmale:
Grundfarbe: blassgrün mit weiß, bzw. rot-weißer Schrift. Grundsätzliche Angaben werden mit rot-weißen Großbuchstaben im Fettdruck hervorgehoben.
Der Aufdruck selbst ist zweigeteilt; Angaben zum Feuerlöscher und zur Bedienung finden sich im oberen, das Signet sowie die wichtigsten Herstellerangaben im unteren Bereich. Typen- und Bauartbezeichnungen, jedwede Angaben zur enthaltenen Löschmittelmenge sowie auch eine eindeutige Bezeichnung des Löschmittels fehlen ebenso wie Brandklasseneignung und etwaige Einschränkungen bzw. Warnhinweise. Auch eine bildliche Darstellung ist nicht vorhanden.

Inschrift GLORIA-Signet:
Für jeden Brand - GLORIA - Handfeuerlöscher

Hinweis:
Ich besitze solch einen Löscher auch aus dem Jahre 1951, welcher den gleichen Aufdruck trägt. Ab 1952 änderte sich der Aufdruck, doch wurde beim 4 Ltr. TETRA der alte beibehalten, da alle Tetralöscher über 2 Ltr. Inhalt augenscheinlich nicht von der DIN typgefrüft waren und ohnehin zur Mitte der 1950er Jahre aus Sicherheitsgründen verschwanden. Deshalb hatte man sich sehr wahrscheinlich die Kosten und den Aufwand gespart, einen neuen Aufdruck zu erstellen und hat einfach den alten weiterverwendet. Der gezeigte Feuerlöscher ist leer.

Herstellerangaben:
H. Schulte-Frankenfeld - Spezialfabrik für Feuerlöschtechnik - (21a) Gütersloh i. W.

Modell:
GLORIA 4l-Tetralöscher Bj. 1954.


GLORIA Aufdruck 1952-1953 / 1954-1957
1952 begann GLORIA auch mit der Produktion technisch aufwändigerer Aufladefeuerlöscher und im Zuge dessen änderte sich auch der Aufdruck radikal. Grund meiner Annahme ist die Erstzulassung dieses Typs Feuerlöscher, welche auf das Jahr 1952 datiert ist. Der Aufdruck ist nach wie vor im Nassklebeverfahren aufgebracht worden.

Merkmale:
Grundfarbe: bis 1953 hellgrün, danach dunkelgrün aber sonst identisch bis auf die Herstellerangabe, welche mit wenigen Ausnahmen ab 1954 mit "WADERSLOH i. WESTF." angegeben wurde und nicht mehr mit "GÜTERSLOH i. WESTF." angegeben wurde. Wir finden weiße, schwarze und rote Schriftelemente, Löscherart und Herstellerangaben sind in weißen Großbuchstaben im Fettdruck gehalten. Die Löscherbezeichnung "TROCKENLÖSCHER" verfügt zusätzlich über eine schwarze Schattierung. Erstmals findet die Normung nach DIN (DIN 14406) Einzug in das Schriftbild und wird zusammen mit einer ersten Angabe des Löschmittels sowie der Löschmittelmenge in einem rot abgesetzten Feld dargestellt. Eine Typenbezeichnung gibt es auch hier noch nicht.
Der Aufdruck ist nun einteilig und wesentlich informativer als der der Vorgänger. Neben einer ausführlichen Bedienungsanleitung in Schriftform werden hier auch erstmals bildliche Elemente verwendet. Da 1954 der Umzug auch des Büros in die neu errichtete Fabrik an der heutigen Distedderstr. 39 in Wadersloh erfolgte, wird dieser fortan auch Herstellungsort angegeben.

Inschrift GLORIA-Signet:
Für jeden Brand - GLORIA - Handfeuerlöscher

Herstellerangaben:
1952-1953* H. Schulte-Frankenfeld - Spezialfabrik für Feuerlöschtechnik - Gütersloh i. Westf.
1954-1957 H. Schulte-Frankenfeld - Spezialfabrik für Feuerlöschtechnik - Wadersloh i. Westf.
*Manche Modelle bis 1955-1956 mit Gütersloher Produktionsstandort.

Modell:
GLORIA 9 kg-Pulver-Aufladelöscher DIN TROCKEN 9 Bj. 1953.

GLORIA Aufdruck 1955-1957
Im Jahre 1955 wurden die ersten Feuerlöscher "neuer Bauart" zugelassen und die technischen Neuerungen mussten natürlich auch im Aufdruck wiedergegeben werden. Mal ganz nebenbei: 1955 erfolgte auch die Zulassung des ersten 12 kg-Feuerlöschers.

Merkmale:
Grundfarbe dunkelgrün mit weißen, schwarzen und roten Schriftelementen. Löscherart und Herstellerangaben in weißen Großbuchstaben im Fettdruck. Die Löscherbezeichnung "TROCKENLÖSCHER" verfügt zusätzlich über eine schwarze Schattierung. Das rote Feld mit Normung nach DIN sowie die Angaben zur Löschmittelart und -menge verschwindet wieder und diese Angaben erscheinen fortan in schwarzem Fettdruck.
Die bildliche Darstellung ist noch detaillierter als beim Vorgänger und man erkennt ganz deutlich: Da steckt viel Liebe drin!

Inschrift GLORIA-Signet:
Für jeden Brand - GLORIA - Handfeuerlöscher

Herstellerangaben:
H. Schulte-Frankenfeld - Spezialfabrik für Feuerlöschtechnik - Wadersloh i. W.

Modell:
GLORIA 12 kg-Pulver-Aufladelöscher DIN TROCKEN 12 Bj. 1957.

Hinweis:
In den Jahren 1955 bis 1957 liefen Feuerlöscher alter und neuer Bauart parallel vom Band.

GLORIA Aufdruck 1957/1958
Im Jahre 1957 änderte sich die Gestaltung des Aufdrucks radikal und heraus gekommen ist dabei meiner Meinung nach einer der schönste Aufdrucke, den es jemals gegeben hat. Dieser Druck wurde nur in einem kurzen Zeitraum verwendet und Feuerlöscher mit diesem Aufdruck sind sehr sehr selten und heute an sich nicht mehr zu bekommen!

Merkmale:
Am auffälligsten ist natürlich die Farbe des Hintergrunds. Dieser ist nun nicht mehr dunkelgrün sondern strahlt förmlich in einem warmen gold. Die rot-weiße Umrandung der Vorgänger wurde beibehalten.
Die Angaben zur Normung und Inhalt stehen nun dominant an erster Stelle und ersetzen die vorherige Bezeichnung wie z.B. "TROCKENLÖSCHER".
Das rote Feld ist wieder zurückgekehrt und enthält erstmalig eine Typenangabe, in diesem Falle "TYPE P 6 G". Die Schriftfarben an sich wurden beibehalten.
Auch die bildliche Darstellung ist noch einmal etwas detaillierter geworden und was mir persönlich so gut gefällt ist die Art, wie die Hautfarbe der Person dargestellt wird. Schaut man normal aus der Entfernung auf den Löscher, sieht der Typ eben fleischfarben aus, doch geht man mal ganz nah ran, fällt einem auf, dass gar keine beige Farbe verwendet worden ist. Der Effekt wird durch ganz viele kleine rote Punkte auf weißem Hintergrund erzielt - genial und sehr aufwändig!
Neu ist das gelbe Feld ganz unten im Aufdruck. In diesem farblich deutlich abgesetzten Teil befinden sich sämtliche Angaben zum Feuerlöscher; Bauart, Zulassung, Brandklassen und so weiter.

Inschrift GLORIA-Signet:
Für jeden Brand - GLORIA - Handfeuerlöscher

Herstellerangaben:
H. Schulte-Frankenfeld - Spezialfabrik für Feuerlöschtechnik - Wadersloh i. W.

Modell:
GLORIA 6 kg-Pulver-Aufladelöscher Typ P 6 G Bj. 1958.

GLORIA Aufdruck 1958-1962
Dieser ganz klassische Aufdruck wurde ebenfalls im Jahre 1958 eingeführt und er zierte bis 1962 Millionen von Feuerlöschern, von welchen ich in meiner Kindheit und Jugend bis hin zum Erwachsenenalter auch einige Exemplare noch in freier Wildbahn bewundern konnte (z.B. Stadtwaldschule Lippstadt, Reifen Tiemann Lieppstadt, SB Zentralmarkt Paderborn).

Merkmale:
Ja, jetzt sieht man sofort von weitem schon, von wem dieser schöne Feuerlöscher ist, denn das GLORIA steht nun in riesigen Buchstaben ganz oben im Aufdruck. Der GLORIA-Schriftzug ist zweifarbig, schattiert und folgt in seiner Gestaltung dem Bogen des Aufklebers.
Auch das "DIN TROCKEN 12" ist jetzt zweifarbig in rot-weiß und hebt sich durch diese auffällige Gestaltung deutlich ab.
Das Feld mit der Typenangabe ist nun nicht mehr rot, sondern mit einem weißen Hintergrund versehen.

Inschrift GLORIA-Signet:
Sicherer Brandschutz durch: - GLORIA - Feuerlöscher

Herstellerangaben:
1957-1959 H. SCHULTE-FRANKENFELD -Spezialfabrik für Feuerlöschtechnik - Wadersloh i. W.
1960 GLORIA-WERK -  H. Schulte-Frankenfeld KG - Wadersloh i. W.
1961-1962  GLORIA-WERKE -  H. Schulte-Frankenfeld KG - Wadersloh i. W.

Modell:
GLORIA 12 kg-Pulver-Aufladelöscher Typ P 12 Bj. 1959.

GLORIA Aufdruck 1962-1963
Diesen interessanten Aufdruck gab es an sich nur im Jahre 1963 und nur ganz wenige Exemplare stammen schon aus Ende 1962. Da sie nur etwas mehr als 1 Jahr lang produziert worden sind, sind solche Geräte heute - 56 Jahre nach Produktionsende - extrem selten und kaum noch aufzutreiben.

Merkmale:
Vom Muster her gleicht dieser Aufdruck dem des Vorgängers der Jahre 1959-1962, doch: wo ist die Farbe hin? 1963 wurde bei GLORIA erstmalig das Siebdruckverfahren angewendet, um die Bedienungsanleitung sowie alle relevanten Informationen zum Gerät auf den Feuerlöscher zu bringen. Diesem Schritt fielen allerdings sämtliche Farben der im Nassklebeverfahren aufgebrachten Aufkleber zum Opfer, wodurch das wohlbekannte Erscheinungsbild sehr nüchtern wirkt. Die alten Formen und die Schlichtheit des rein weißen Siebdrucks scheinen nicht recht miteinander zu harmonieren, worin der Grund zu sehen sein dürfte, weshalb dieser Druck nur gut ein Jahr lang verwendet worden ist. Ich finde ihn sehr schön!

Inschrift GLORIA-Signet:
Sicherer Brandschutz - GLORIA - Feuerlöscher

Herstellerangaben:
GLORIA-WERKE H. Schulte-Frankenfeld KG - Wadersloh i. Westf.

Modell:
GLORIA 6 kg-Pulver-Aufladelöscher Typ P 6 Bj. 1963.

GLORIA Aufdruck 1964-1971
Die nüchterne, sachliche Schlichtheit der 1960er Jahre hielt auch Einzug in die Wadersloher Werkshallen der GLORIA-WERKE und der Siebdruck änderte sich von seinem Erscheinungsbild her wieder radikal.

Merkmale:
Die ehemals runden und geschwungenen Formen von Rahmen und Schrift sind einem rechteckigen Design gewichen, welches vom Rahmen über die Bildelemente und Schrift bis hin zum GLORIA-Signet einheitlich Verwendung findet. Die Schrift ist durchgehend weiß, lediglich der Markenname GLORIA erscheint in übergroßen, roten Buchstaben.
Die Bebilderung ist klar umrahmt und die gesamte Gestaltung wirkt sehr aufgeräumt, wodurch der Aufdruck sehr gut und vor allem auch sehr schnell gelesen werden kann.

Facelift 1969/70
1969 gab es eine kleine Modifikation des Siebdrucks beim Verkaufsschlager Pi.
Die alte Sicherungslasche zum Abreißen wurde Ende 1968 gegen die bis zuletzt verwendete Abzugs-Bügellasche ersetzt. Die Handhabung dieser Sicherung war etwas anders und das musste natürlich auch im Siebdruck Niederschlag finden. Im gleichen Zuge wurde das Anheben des Löschers in "3D" dargestellt, wie ich es immer sage. Vergleicht die beiden Bilder und Ihr wisst was ich meine. Die Nummerierung wurde auch vereinheitlicht und die Zahlenfelder stehen bei beiden Bildchen unten. Doch die Änderung der bildlichen Darstellung betrifft, so wie ich das gesehen habe, nur den Typ Pi, da bei diesem als einzigem die Sicherungslasche verändert worden ist. Die Typen PS, Pn, PD, KS und CB blieben hier unverändert.
Anfang 1970 wurde die alte Bezeichnung "DIN TROCKEN" bei allen Pulverlöschern in "DIN PULVER" geändert. Weiterhin verschwand das "E" in der Typenbezeichnung, wodurch sich diese von "TYPE" zu "TYP" änderte. Die Gesamtdarstellung ist meine ich auch etwas kleiner geworden.
Zudem gab es unter dem eigentlichen Siebdruck eine Vielzahl variierender Zusatzfelder, auf welche an dieser Stelle nicht im Detail eingegangen werden kann.

Inschrift GLORIA-Signet:
Feuerschutz - GLORIA - Ein Weltbegriff

Herstellerangaben:
GLORIA-WERKE H. Schulte-Frankenfeld KG - Wadersloh i. W.

Modelle:
GLORIA 6 kg-Pulver-Aufladelöscher Typ Pi 6 G Bj. 1964.
GLORIA 6 kg-Pulver-Aufladelöscher Typ Pi 6 S Bj. 1970.

GLORIA Aufdruck 1972-1973
Ab Mitte 1972 gab es dann eine signifikante Veränderung im Siebdruck - das berühmte GLORIA-Signet ist bei einigen Modellen verschwunden und hinterlässt eine doch deutlich sichtbare Lücke in der linken unteren Ecke! Es wirkt beinahe so, als ob es ganz plötzlich hat verschwinden müssen, sodass nicht einmal Zeit blieb, die Herstellerangaben neu zu positionieren. Es sieht irgendwie abgeschnitten aus und warum es wirklich verschwunden ist, kann ich bis heute auch nicht genau sagen.
Weiterhin wurde der GLORIA-Schriftzug oben abgesetzt und ist nun nicht mehr in den Rahmen des gesamten Siebdrucks integriert. Zudem ist die Bezeichnung "DIN" nun oben und unten von einem Balken eingerahmt.
Wenn wir jetzt ausnahmsweise auch mal unter den eigentlichen Siebdruck schauen, sehen wir erstmalig das bis heute in ähnlicher Form bestehende Feld "WERKS-ENDKONTROLLE", auf welchem Monat und Baujahr vermerkt sind. Zudem hatten die Prüfdienste nun endlich eine genaue Anweisung, wo sie den Instandhaltungsnachweis aufkleben konnten. Das war ja vorher wie Kraut und Rüben; mal oben, mal unten, an der Seite oder MITTEN DRAUF!

Inschrift GLORIA-Signet:
- ENTFÄLLT größtenteils ab 1972 -

Herstellerangaben:
GLORIA-WERKE H. Schulte-Frankenfeld KG - 4724 Wadersloh i. W.

Gezeigtes Modell:
GLORIA 6 kg-Pulver-Aufladelöscher Typ P 6 SG Bj. 1973.

GLORIA Aufdruck 1973-1974
Im Jahre 1974 gab es die nächste, ganz radikale Veränderung des Siebdrucks und er präsentiert sich erstmals in einem ganz anderen Bild. Die gesamte Darstellung wurde inhaltlich getrennt und in einzelne Blöcke aufgeteilt. So verfügt nun jeder Schritt der Bedienung eine detaillierte Bebilderung und einen eindeutig zugeordneten Text - jeweils unter dem jeweiligen Bild. Ganz neu sind die Piktogramme für die Brandklassen! Während sich der Nutzer die Brandklassen vorher mühsam aus dem Kleingedruckten heraussuchen musste, konnte er diese Eignung nun auf einen Blick erkennen. Die Piktogramme waren allerdings noch nicht genormt, sodass es im Vergleich zu anderen Herstellern Abweichungen geben konnte.
Ganz besonders gelungen finde die Darstellung der Brandklasse E und ich bin mir ziemlich sicher zu wissen, woher diese Interpretation kommt. Abgebildet ist ein Niederspannungs-Freileitungsmast mit vier Leitungen, welche an hakenförmigen Isolatoren am Mast befestigt sind. Diese hölzernen Masten gab es früher häufig in den ländlichen Gegenden und auch ich kenne sie noch aus unserem Dorf - nur 13 km von Wadersloh entfernt. Naja - auf alten Aufnahmen der GLORIA-WERKE habe ich gesehen, dass genau vor der Hauptverwaltung des Werkes eine solche Stromtrasse entlangführte... wisst Ihr also Bescheid. Ein kurzer Blick aus dem Fenster genügte, um das mit Abstand schönste Piktogramm für die Brandklasse zu entwerfen, die es jemals gegeben hat! Der Hinweis, dass nur bis Spannungen von 1000 V* gelöscht werden durfte, verbirgt sich ganz klein im Piktogramm für die Brandklasse E.

Das Siebdruckbild ist insgesamt auch etwas kleiner geworden und die Typenbezeichnung ist aus dem eigentlichen Druck in den nun wesentlich größeren Zwischenraum zwischen dem Markennamen GLORIA und dem Aufdruck gewandert. Das Wort "Typ" steht nun nicht mehr in Großdruck und ganz links, während die Typenbezeichnung ganz rechts steht.

*Kohlensäure-Gas- und Schneelöscher weisen eine Spannung von 110000 Volt aus und geben einen Sicherheitsabstand von 3 m an. Schaum- und Wasserlöscher durften nur bei Anlagen bis 250 Volt eingesetzt werden.

Herstellerangaben:
GLORIA-WERKE H. Schulte-Frankenfeld KG - 4724 Wadersloh / W.

Gezeigtes Modell:
GLORIA 6 kg-Pulver-Aufladelöscher Typ Pi 12 G Bj. 1973.

GLORIA Aufdruck 1975-1976
Im Großen und Ganzen wurde der Siebdruck im Jahre 1975 nur ein wenig modifiziert. Die gesamte Bedienungsanleitung in Bild und Schrift bildet nun eine Einheit, indem alles in einem großen, zusammenhängenden weißen Feld untergebracht ist. Die einzelnen Elemente wirken durch diese Maßnahme nicht mehr so verloren, sondern bilden eine untrennbare Einheit. Um das ganze allerdings möglich zu machen, musste die Farbgebung in diesem Bereich einmal umgedreht werden - das was beim Vorgänger von 1974 weiß war, ist jetzt rot und andersrum. Das fällt einem sonst gar nicht auf doch vergleicht die Bilder und Ihr seht, dass ich Recht habe - obwohl es zwei gänzlich verschiedene Typen sind. Mit einbezogen wurde das "DIN PULVER", welches nun neben dem GLORIA-Schriftzug auch in roten Buchstaben steht.
Das Feld mit der WERKS-ENDKONTROLLE ist nun auch eingerahmt und mit einigen weiteren Hinweisen versehen - z.B. mit dem, dass man Feuerlöscher niemals probeweise betätigen sollte. Könnte heute ruhig auch noch draufstehen...

Herstellerangaben:
GLORIA-WERKE H. Schulte-Frankenfeld KG - 4724 Wadersloh / W.

Modelle:
GLORIA 12 kg-Pulver-Dauerdrucklöscher Typ P 12 D Bj. 1975.

GLORIA Aufdruck 1977-1978
Die nächste Überarbeitung erfolgte 1976 und fiel ebenfalls nur eher klein aus, doch brachte sie eine entscheidenden Verbesserung für den Nutzer. Die enge Zuordnung von Bild und Text wurde etwas gelöst und erschien nun wieder in ähnlicher Form wie bei den Modellen der späten 1960er Jahre. Der ganz breite weiße Rahmen verschwand und allein die Bilder wurden hierdurch nun zu einer Einheit zusammengefasst - mit der DIN-Bezeichnung. Diese wurden durchnummeriert von 1- 3 und der zugehörige Text dazu ebenfalls. Dieser erscheint nun jedoch nicht mehr jedem Bild einzeln zugeordnet, sondern untereinander aufgereiht. Der entscheidende Vorteil für den Nutzer: Die Schrift wurde viel größer und die Informationen waren hierdurch und durch die geänderte Anordnung viel schneller abrufbar.

Herstellerangaben:
GLORIA-WERKE H. Schulte-Frankenfeld KG - 4724 Wadersloh / W.

Modelle:
GLORIA 6 kg-Pulver-Aufladelöscher Typ P 12 D Bj. 1978.

GLORIA Aufdruck 1978-1982
1978 wurde der Aufdruck wieder überarbeitet und am auffälligsten ist zunächst, dass der GLORIA-Schriftzug im Vergleich zu den Vorgängermodellen verschwindend klein geworden und nun als eine Art Intarsie in den Balken integriert ist. Bei den frühen Dauerdruckmodellen ist er nicht abgesetzt.
Ganz neu im Schriftbild ist das Wort "Feuerlöscher" sowie die eindeutige Löschmittelbezeichnung. Aus dem "DIN PULVER" ist "DIN Feuerlöscher" geworden und das "PULVER" wird nun auch genau aufgedröselt - in diesem Falle eben "ABC-Pulver". Die neuerliche, genaue Bezeichnung trifft neben dem Pulver auch auf die Löschmittel Halon und Kohlendioxid* zu; bei den Wasser- und Schaumlöschern, welche es in dieser Zeit ohnehin kaum gab, blieb es bei den einfachen Bezeichnungen "WASSER" und SCHAUM".
Die Struktur der Bedienungsanleitung blieb weitgehend gleich, doch ist die Bebilderung etwas grober geworden.
Der Hinweis "Löscher nach jeder Betätigung, auch bei nur teilweiser Entleerung neu füllen!" steht jetzt mit im eigentlichen Siebdruck und gesellt sich nicht mehr in das Feld der Werks-Endkontrolle. Ebenfalls neu hinzu kommt der Hinweis, dass bei Bränden von elektrischen Anlagen bis 1000 V ein Mindestabstand von 1 - 3 m einzuhalten ist.
Radikal verändert worden sind die Piktogramme für die Brandklassen. Das geschah allerdings herstellerübergreifend, da diese mit den neuen Richtlinien ab 1978 nun einheitlich aussehen sollten.

Herstellerangaben:
GLORIA-WERKE H. Schulte-Frankenfeld GmbH & Co. - 4724 Wadersloh

Modelle:
GLORIA 6 kg-Pulver-Dauerdrucklöscher Typ PD 6 G Bj. 1980.

GLORIA Aufdruck 1983-1992

1983 änderte der Aufdruck ein letztes Mal unter der DIN 14406 1-3 sein Gesicht.  Der GLORIA-Schriftzug ist im Vergleich zu den Vorgängermodellen wieder kleiner geworden und nun in einen ringsherum verlaufenden, abgerundeten Rahmen eingebettet, in welchem sich alle Angaben befinden. Die Typenbezeichnung rückt wieder in die Mitte und die bildliche Darstellung der Bedienungsanleitung besteht nun aus runden, wieder deutlich detaillierteren Elementen.

Herstellerangaben:
GLORIA-WERKE H. Schulte-Frankenfeld GmbH & Co. - 4724 Wadersloh

Modelle:
GLORIA 6 kg-Pulver-Dauerdrucklöscher Typ PD 6 G Bj. 1984.

©. Menzel 2020


Keine Kommentare:

Kommentar posten