Donnerstag, 24. August 2017

GLORIA Typ PD 6 Bj. 1981

Hersteller: GLORIA-WERKE
DIN FEUERLÖSCHER
Typ: PD 6
Baujahr: 1981
Bauart: P 6 L - Dauerdrucklöscher
Zulassungs-Kennzeichen: P1 - 52/79
Inhalt: 6 kg BC-Pulver
Treibmittel: Stickstoff
Betriebsdruck: ca. 15 bar bei 20 °C
Gewicht des gefüllten Geräts: 9,5 kg
Bauzeit nach diesem Muster: 1979 - 1982


Geschichte:
Hier haben wir aber mal wirklich etwas ganz Besonderes - einen GLORIA Typ PD 6 von 1981. Jaha, das habt Ihr schon richtig gelesen... es ist kein PD 6 G mit ABC-Pulverfüllung sondern tatsächlich der einfache PD 6 mit BC-Pulver in der Ausführung von 1979-82. Sensationell!
Der PD 6 G war millionenfach verbreitet und taucht auch heute noch hier und da mal auf, aber den PD 6 sehe ich in dieser Ausführung seit über 30 Jahren das erste Mal - wie kann das sein?
Ich vermute, dass es mit einer Änderung der Bestimmungen zum Schutz von Ölheizungen zu tun hat.

Seit ihrer Einführung zur Mitte der 1960er Jahre wanderten die einfach konstruierten und günstigen Dauerdrucklöscher in die Keller der Privathäuser. Werbeanzeigen von GLORIA und MINIMAX aus den späten 1960er Jahren konnte ich entnehmen, dass zum Schutz von Ölheizungen ABC- und BC-Pulverlöscher gleichermaßen beworben wurden und aus dieser Zeit sind auch heute noch deutlich mehr BC-Löscher anzutreffen, als solche mit ABC-Pulver - schlicht, weil sie günstiger waren.
In den 1970er Jahren änderte sich das Verhältnis drastisch: Die BC-Pulverlöscher verloren zur Mitte hin zunehmend an Bedeutung und verschwanden bis Ende der 1970er Jahre fast völlig in der Versenkung.
Ursächlich hierfür könnte eine Neufassung der Feuerungsverordnung gewesen sein, denn in einem Auszug der FeuVO von 1977 heißt es, dass bei Lagerung von Heizöl Feuerlöscher anzubringen sind, welche die Brandklassen A, B und C abdecken. DAS könnte das recht plötzliche Verschwinden der BC-Dauerdrucklöscher schlüssig erklären, oder was meint Ihr?

Ich hatte angenommen, dass die Ära der BC-Dauerdrucklöscher bei GLORIA bereits 1978 mit der Einführung der PA-Reihe zu Ende gegangen wäre, aber hier lag ich dann wohl etwas daneben. Wirklich sensationell, zumal der PD 6 wieder eine vernickelte Druckhebelarmatur besitzt... diese hat es seit 1973 nicht mehr gegeben.

Tja - was ich mich jetzt frage ist: Wo hatte dieser PD 6 seinen Einsatzbereich? Ölheizungen fallen raus, da die Brandklasse A nicht abgedeckt wird. Private Garagen eher auch nicht, da Reifenbrände mit einem solchen Löscher nicht einzudämmen waren.
Ich kann mir nur vorstellen, dass er in kleinen Betrieben zu finden gewesen sein könnte, wo es eben hauptsächlich Gefahren durch brennbare Flüssigkeiten und brennbare Gase gegeben hat. Große Industriebetriebe waren hier allerdings bestimmt nicht darunter, da diese immer schon auf die langlebigeren Aufladelöscher gesetzt haben.

Ein Feuerlöscher, welcher nur ein Nischendasein geführt haben dürfte, was ihn in diesem unverschämt guten Zustand heute extrem selten macht. Zudem denke ich, dass es die wirklich letzte Ausführung überhaupt ist. Seinen Nachfolger ab 1983 hat es meines Wissens nicht mehr in der BC-Variante als einfachen PD 6 gegeben.
Vielen Dank an meinen Sammlerkollegen Samuel, welcher mir dieses tolle Stück mitgebracht hat.

©. Menzel 2017 

Keine Kommentare:

Kommentar posten