Dienstag, 10. März 2015

GLORIA Typ KS 6 SG Bj. 1974

Hersteller: GLORIA-WERKE 
KOHLENSÄURE-GASLÖSCHER
Typ: KS 6 SG
Baujahr: 1974
Bauart: K 6 - Gaslöscher
Inhalt: 6 kg Kohlendioxid
Gewicht des gefüllten Geräts: 18,5 kg
Bauzeit nach diesem Muster: 1973 - 1983


Geschichte

Was ich Euch hier zeige ist nicht etwa ein kaputter Kohlensäure-Schneelöscher, bei dem das Schneerohr abgefallen ist sondern eine der seltensten Ausführungen eines Kohlendioxidlöschers aus dem Hause GLORIA: einen Kohlensäure-Gaslöscher aus dem Jahre 1974!
Was sofort auffällt ist - wie eingangs scherzhaft schon angesprochen wurde - dass das sonst so markante und unverwechselbare Schneerohr am Ende des Hochdruckschlauchs fehlt.
Statt eines Schneerohrs ist dieser Typ Feuerlöscher mit einer Hochdruck-Gasdüse ausgestattet, wodurch er im Gegensatz zu dem sehr häufig vertretenen Kohlensäure-Schneelöscher dazu in der Lage ist, unter Druck austretende, brennende Gase abzulöschen.
Stellt Euch vor, dass aus einem mehr als armdicken Rohr brennendes Gas mit einer 15 m langen Stichflamme ausströmt - dieser Löscher hier kann solch einen Brand innerhalb von Sekunden löschen.
Durch die Gasdüse strömt das Kohlendioxid - abhängig von der Umgebungstemperatur - ungebremst mit einem Druck von 60 bis 120 bar aus dem Behälter und erzeugt so einen scharfen Gasstrahl, welcher einerseits eine hohe mechanische Kraft entfaltet und andererseits sämtlichen Sauerstoff in der Umgebung der Düse schlagartig verdrängt. Hierdurch wird die Stichflamme regelrecht abgerissen und die Flammen erlöschen sofort.
Ein weiteres, unverkennbares Erkennungsmerkmal ist die mit aufgeführte Brandklasse C im Siebdruck - diese tragen nur die Kohlensäure-Gaslöscher, wogegen sich die Kohlensäure-Schneelöscher nur auf die Brandklassen B und E beschränken.


Der Einsatz eines Kohlensäure-Gaslöschers war jedoch auch mit erheblichen Gefahren verbunden, weshalb diesen Feuerlöschern mit Einführung der DIN EN3 im Jahre 1992 die Zulassung entzogen wurde.
Zuerst einmal ist es rational betrachtet ein ziemlicher Wahnsinn, unter Druck ausströmende, brennende Gase einfach abzulöschen, denn nach dem Ersticken der Flammen strömt weiter Gas aus, was nahezu unweigerlich schwere Explosionen nach sich zieht - nämlich dann, wenn sich das in der Zwischenzeit gebildete explosive Gas-Luftgemisch abermals entzündet. Dazu genügt in der Regel schon das Betätigen eines Lichtschalters, das Klingeln eines Telefons oder die aufgeheizte Umgebungsluft. 
Zweitens besaßen diese Löscher auch eine Zulassung zum Ablöschen von brennenden Flüssigkeiten, welche der Brandklasse B zugeordnet werden. So weit so gut, doch bestand hier die Gefahr, dass die brennende Flüssigkeit durch den scharfen Gasstrahl umhergeschleudert wurde und so zu einer Brandausweitung geführt hat. Auch unter Druck austretende brennende Flüssigkeiten konnten mit einem solchen Löscher kurzzeitig abgelöscht werden. Meistens war jedoch das Problem, dass der brennende Flüssigkeitsstrahl gelöscht werden konnte, die am Boden befindliche, brennende Lache hingegen jedoch nicht.
Drittens ist der Rückstoß eines solchen Feuerlöschers nicht zu unterschätzen. Wenn Ihr einen solchen Feuerlöscher auslöst, müsst Ihr ihn wirklich mit beiden Händen festhalten und Euch fest in den Boden stemmen, denn sonst geht Ihr mit dem Ding ab. Kohlensäure-Gaslöscher gelten wegen des hohen Gasdrucks als nur schwer kontrollierbar und wenn Ihr nicht genau wisst, was Ihr da tut und wie Ihr es tun müsst, dann tanzt Ihr mit dem Ding durch die Bude - die Urgewalt des ausströmenden Gases macht mit Euch, was sie will, wenn Ihr nicht aufpasst.

In besonderen Gefahrenbereichen wurden solche Kohlensäure-Gaslöscher vorgehalten, doch der Einsatz dieser Geräte war nur sehr begrenzt. Typische Einsatzbereiche dürften Raffinerien, Gaslager, Ölbohranlagen und die chemische Industrie gewesen sein. Aber wie gesagt: In Anbetracht der Gefahren, welche in Verbindung mit unter Druck ausströmenden, brennbaren Gasen bestehen, wurden diese Geräte nur sehr selten eingesetzt und aus diesem Grunde sind sie sehr selten. Ich freue mich, Euch dieses tolle und gut erhaltene Modell hier präsentieren zu können. Glaubt mir: So einen Löscher - vor allem in der 6kg-Ausührung, werdet Ihr wahrscheinlich nicht noch einmal sehen.

©. Menzel 2015

Keine Kommentare:

Kommentar posten