Freitag, 31. Mai 2013

GLORIA F 2000-6X

GLORIA F2000-6X
Hersteller: GLORIA-WERKE 
Feuerlöscher
Typ: F 2000-6X
Baujahr: ca. 1997*
Bauart: PG 6 L - Dauerdrucklöscher 
Inhalt: 6 kg Hochleistungs-ABC-Pulver (Glutex X)

LE: 55 A / 233 B / C 
Gewicht des gefüllten Geräts: 11,5 kg


Geschichte
Der GLORIA F2000 ist wohl der extravaganteste Feuerlöscher, der jemals produziert wurde. Entwickelt wurde er 1995 zum 50-jährigen Jubiläum der GLORIA-WERKE und sollte nicht nur als Feuerlöscher, sondern auch als apartes Dekorationsstück in Besprechungszimmer, Empfangs- und Repräsentationsräume sowie in private Haushalte einziehen. Das besondere an diesem Feuerlöscher ist einerseits seine Pillenform, welche überhaupt nichts mit der üblichen zylindrischen Form eines Feuerlöschers gemein hat und eher an ein überdimensionales m&m erinnert. Diese Form erfüllt jedoch nicht nur einen gestalterischen Zweck, sondern kommt auch der technischen Seite zu Gute.
Zum einen wird im Vergleich zu anderen Feuerlöschern das Löschmittel nahezu restlos aus dem Behälter gefördert, was durch die sehr schmale Unterkante des Löschmittelbehälters ermöglicht wird. Andererseits ist das Gerät durch diese spezielle Form sehr druckfest und Platzt erst bei einem Druck von 100 - 110 bar - herkömmliche Löschmittelbehälter (außer Kohlendioxidlöscher) tun dies bereits bei nur etwa halb so hohen Druck. Auch der Bedienungs- bzw. Tragekomfort ist sehr hoch. Durch den Griff an der Oberseite sowie den integrierten Schlauch lässt sich der Feuerlöscher tragen wie ein Koffer.

Wer etwas von Feuerlöschern versteht, dem fällt sofort auf, dass dieser 6 kg-Dauerdrücker mit 55 A / 233 B / C die gleichen Ratings erfüllt wie ein normalerweise dreimal so leistungsfähiger 12 kg-Auflader. Wie ist das möglich? Ich konnte mir das auch nicht erklären und habe mal einen Experten gefragt. Dieser sagte mir, dass diese enorme Leistung hauptsächlich dem hohen Phosphatanteil des Hochleistungslöschpulvers "Glutex X" zu verdanken ist und er dadurch in der Lage war, die größten Prüfobjekte tatsächlich abzulöschen.
Was mich als nächstes stutzig gemacht hat, war der neben dem dauerdrucktypischen Manometer befindliche Schlagknopf, welcher normalerweise ein sicheres Zeichen für einen Aufladelöscher ist. Auch hier fragte ich den Experten um Rat und die Antwort ist wirklich verblüffend: Der Schlagknopf öffnet nicht etwa noch eine zusätzliche Druckpatrone, sondern lediglich den Weg zum Schlauch und dient daher im Prinzip nur als Sicherungseinrichtung.
Diese ingenieurtechnische Meisterleistung hat natürlich auch seine Nachteile, welche sich überwiegend in exorbitanten Anschaffungs- und Wartungskosten zeigen. Die Basisversion ohne Rauchmaske oder Löschdecke im Fuß schlug mit einem Anschaffungspreis von umgerechnet rund 300 € zu Buche und auch die Wartungskosten liegen um ein vielfaches Höher, als bei einem herkömmlichen Feuerlöscher. Hauptsächlich sind es hier das teure Löschpulver sowie auch das komplexe wie komplizierte Dichtungssystem, die nach einer Auslösung bzw. nach einem Löschmitteltausch den Service sehr sehr teuer machen. Dieser Feuerlöscher beschreibt somit viele Parallelen zu Fahrzeugen aus dem Oberklasse-Segment. Leider ist dem F2000 im Gegensatz zu diesen der große Erfolg versagt geblieben - eben wegen dieser hohen Kosten. Heutzutage wird die Wartung auch immer schwieriger, da manche Ersatzteile gar nicht mehr vorgehalten werden.
Somit ist diese S-Klasse unter den Feuerlöschern bereits heute ein begehrtes Sammlerobjekt, welches bald schon ganz verschwunden sein wird. Geprüfte und technisch einwandfreie Exemplare zu bekommen ist heute schon schwierig und oft sind diese auch nicht unter 100 € zu bekommen. Wer also noch so einen Löscher möchte, sollte am besten jetzt zuschlagen (bei Bedarf: Ich kenne da jemanden, der noch welche hat.)
Ein schönes und exklusives Stück Brandschutzgeschichte.







© C. Müller
*Das Baujahr habe ich auf 1997 geschätzt, da es nirgendwo ablesbar ist. Ein 95er Modell ist es nicht, da bei diesen der Schriftzug "F2000" neben dem GLORIA fehlte. Aufschluss über das Baujahr gibt das TÜV-Siegel mit den Hinweisen 07 / 17. Dauerdrucklöscher müssen alle 10 Jahre zum TÜV (ist aber heute glaube ich abgeschafft), was bei einer GLORIA-spezifischen Lebensdauer von 20 Jahren und einer wiederkehrenden Prüfung in den Jahren 2007 und 2017 auf das Baujahr 1997 schließen lässt. Wann die Produktion endete, weiß ich nicht mit Sicherheit, doch das Ende lag vermutlich einige Jahre vor dem Verkauf der GLORIA-WERKE um die Jahrtausendwende herum. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten