Donnerstag, 11. April 2013

Löschpulver ist nicht giftig

Gerade (11.04.2013 - 19:30 Uhr) wurde in der WDR-Lokalzeit berichtet, dass Einbrecher in einem Unnaer Sozialkaufhaus Geld entwendet und zum Vertuschen von Spuren oder aus reiner Schadenfreude einen Pulverlöscher entleert haben. Laut dem Bericht sei die gesamte Einrichtung, d.h. alle Waren von Kleidung über Bücher bis hin zu Möbeln und Elektrogeräten "verseucht" und müsse als Sondermüll entsorgt werden. Schaden: 75000 €

So, das ist ja mal totaler Quatsch, denn das heutzutage in Feuerlöschern verwendete Löschpulver ist nicht giftig! Es reizt höchstens die Schleimhäute, aber es hat keinerlei Giftwirkung bei Berührung oder beim Einatmen. Dass also die ganze Einrichtung vollkomen unbrauchbar und regelrecht verseucht sei, stimmt also nicht.
Einzig die Elektrogeräte könnten dauerhafte Schäden aufweisen. Das Löschpulver dringt auch durch die kleinsten Ritzen und setzt sich auf die Platinen. Da es Feuchtigkeit aus der Luft zieht, backt es dort Regelrecht fest, was zu Korrosion und Kurzschlüssen führt. Die sonstigen dort ausgestellten Gegenstände können aber sehr wohl gereinigt werden. Teppiche gründlich saugen, Möbel und Porzellan (wahrscheinlich mehrfach) gründlich abspülen und Kleidung auch erst absaugen und dann waschen.

© C. Müller 

Keine Kommentare:

Kommentar posten